zur Navigation springen

Schloss Gottorf : Familien erobern die Schlossinsel

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Mehr als 5000 Besucher sorgen für eine gelungene Premiere des Gottorfer Mitmach-Tages. Neuauflage im kommenden Jahr bereits beschlossen.

Am Ende war es schwer zu sagen, wer mehr strahlte: die Sonne oder die Gesichter der Mitarbeiter der Landesmuseen. Die zumindest hatten gestern allen Grund zur Freude. Denn die Resonanz auf den ersten Familientag auf der Schleswiger Schlossinsel übertraf sämtliche Erwartungen. „Wir sind von den Socken. Einen solchen Riesenansturm haben wir nicht erwartet“, erklärte Gottorf-Sprecher Frank Zarp sichtlich begeistert. Mehr als 5000 Besucher, davon über die Hälfte Kinder, hätten die Einladung zu diesem bislang einmaligen Mitmach-Tag angenommen. „Einfach Wahnsinn.“

Tatsächlich standen die ersten Besucher bereits lange bevor das Kassenhäuschen um 10 Uhr öffnete auf dem Parkplatz vor dem Schloss. Der wiederum war nur eine Stunde später komplett voll. Gegen Mittag waren auch sämtliche Stellplätze am Kreishaus und am Oberlandesgericht belegt. „Die Gäste kamen aus ganz Schleswig-Holstein hierher – und darüber hinaus“, erklärte Zarp und fügte an: „Ich denke, sie alle haben die Landesmuseen als echtes Erlebnis wahrgenommen.“

Diese Einschätzung teilte auch Schloss-Mitarbeiterin Steffi Kuthe. Sie leitete mit dem Basteln von „Moor-Geistern“ eine von zahlreichen Mitmach-Stationen und war von dem Ansturm völlig überwältigt. „Dass so viele junge Menschen kommen, hätte ich nie gedacht. Aber es macht richtig viel Spaß“, meinte sie. Ähnlich ging es auch ihren rund 60 Kollegen, die den ganzen Tag über im Einsatz waren und dafür sorgten, dass Kinder und Eltern am Ende zufrieden nach Hause gingen. Egal ob bei den Themenführungen, in der Malwerkstatt, beim Nüsse-Knacken, bei den Familien-Fotografen oder im Mitmach-Labor für Nachwuchs-Archäologen („Gottorf-Lab“): Die Nachfrage war bis in den Nachmittag hinein riesig. Bei der Aufführung von Sonja Langmack, Puppenspielerin des Landestheaters, war der Andrang sogar so groß, dass keine weiteren Gäste mehr in den Hirschsaal vorgelassen werden konnten.

„Das ist insgesamt eine tolle Aktion. Man merkt, dass die Mitarbeiter sich viel Mühe geben“, lobte die Fahrdorferin Maren Dittmer, die mit ihrem Mann und den zwei Kindern den ganzen Tag auf der Schlossinsel verbrachte. Dass sie dafür als Erwachsene nur einen Euro Eintritt zahlen musste und die Kinder kostenlos dabei sein konnten, sei „ein unschlagbares Angebot“ gewesen. Auch die Schleswigerin Melanie Marschner war voll des Lobes: „Schön, dass hier in erster Linie auf die Kinder eingegangen wird und sie so näher an das Museum herangeführt werden.“

Das wiederum war eines der Hauptziele der Veranstaltung. Für die Gottorfer Organisatoren stand deshalb bereits im Laufe des Tages fest, dass es im kommenden Februar eine Neuauflage des Familientages geben wird.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 07:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen