zur Navigation springen

Wer macht denn sowas? : Fahrdorfer Weihnachtsbaum gefällt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Unbekannte Täter haben die zehn Meter hohe Tanne auf der Fahrdorfer Festwiese abgesägt.

Der höchste Weihnachtsbaum im Amt Haddeby steht nicht mehr. Die zehn Meter hohe Blautanne an der Festwiese „Bi de Füerwehr“ wurde mitsamt ihrer Beleuchtung am Mittwochabend durch unbekannte Täter zu Fall gebracht. Eindeutige Spuren einer Kettensäge weisen am Stamm, der einen Durchmesser von 40 Zentimeter hat, auf gezielten Vandalismus hin. Um keinen Lärm zu machen, wurde vermutlich eine elektrisch betriebene Säge benutzt. „So eine riesige Tanne abzusägen, ist mit Aufwand verbunden. Da steckt richtig Arbeit drin“, sagte Christian Struck, Leiter der Polizeistation in Busdorf. Die Anzeige wurde von Struck vor Ort aufgenommen. „Wer macht denn sowas?“, fragten sich auch Fahrdorfs Gemeindearbeiter Dirk Stöterau und Malte Simonsen. „Vielleicht war es der Grinch, der Weihnachten ausfallen lassen möchte?“, scherzte Struck.

Auf die beiden Gemeindehelfer wartet nun eine Menge Arbeit, schließlich müssen die tonnenschweren Teile beiseite geschafft werden. Mithilfe eines Kranes soll die Weihnachtstanne, die nun jedoch stark gekürzt ist, pünktlich zum fünften Fahrdorfer Weihnachtsmarkt wieder aufgestellt sein. Dieser findet am Sonnabend, 16. Dezember, ab 14 Uhr statt.

>Wer hat etwas gesehen? Die Polizei in Busdorf bittet um Hinweise unter Telefon 04621/32953.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen