zur Navigation springen

Bergenhusen : Es geht um Pokale und die Fahrer-Ehre

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Beim Seifenkistenrennen in Bergenhusen am Pfingstsonntag wird in verschiedenen Altersklassen gestartet.

Nach dem sonnigen Start vor zwei Jahren und dem Regenrennen im letzten Jahr hofft das Storchendorf Bergenhusen dieses Jahr am Pfingstsonntag, 4. Juni, zwischen 9.30 und 18 Uhr wieder auf gutes Wetter, wenn mit Seifenkisten und Bobbycars die Straßen „unsicher“ gemacht werden sollen.

In fünf Klassen geht es um Pokale, Urkunden und die Fahrerehre. Und wer ein besonders originelles Fahrzeug gebaut hat, kann auch auf einen Preis hoffen. In der ersten Klasse starten Kinder bis elf Jahre auf regulären Bobbycars. Da legten schon Dreijährige ein rasantes Rennen hin. Dieses Jahr gibt es für die jüngsten Teilnehmer eine verkürzte Strecke.

Ab zwölf Jahren kann man dann mit getunten Bobbycars an den Start gehen – die Experten können zum Beispiel an Achsen, Reifen oder Gewicht Änderungen vornehmen. Eigenbau-Seifenkisten als Einsitzer landen in der Klasse drei, wenn der Fahrer oder die Fahrerin zwischen zehn und 17 Jahre alt ist. Ab 18 landet man in der Klasse vier. Und dann gibt es noch die Klasse der Mehrsitzer für Fahrer ab 18 Jahren.

Selbstverständlich gibt es eine technische Abnahme vor dem Start, denn Sicherheit geht über alles. Dazu zählt auch eine effektive Bremse. 25 Höhenmeter werden auf der rund 500 Meter langen Strecke überwunden, wobei besonders im letzten Teil ein ziemliches Tempo erreicht wird.

Rund um das Renngeschehen sorgen Vereine und die örtliche Gastronomie für kulinarische Genüsse und ein abwechslungsreiches Begleitprogramm. Nach der Siegerehrung kann man sich ab 19 Uhr bei der After-Race-Party amüsieren.

Die detaillierten Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular sind im Internet auf www.storchendorf-bergenhusen.de zu finden. Anmeldungen sollten bis zum 31. Mai erfolgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen