zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

21. Oktober 2017 | 09:41 Uhr

Süderbrarup : Erzählen auf japanische Art

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Bücherei präsentiert mit Bildertafeln die Geschichten-Tradition des „Kamishibai“. Wörtlich übersetzt heißt das „Papiertheater“. Kinder verfolgten gebannt die Bilderbuchgeschichte „Benno Bär verliert seinen Schlüssel“.

shz.de von
erstellt am 15.Jan.2014 | 07:45 Uhr

Die Grundschulkinder in der Galerie der Gemeindebücherei von Süderbrarup sind still. Gebannt hängen ihre Augen an einem großen Bilderbuchbild in einem Holzrahmen. Ihre Ohren gehören der Stimme von Büchereileiterin Sybilla Storm. Die liest ihnen die zugehörige Bilderbuchgeschichte „Benno Bär verliert seinen Schlüssel“ vor. Passend zur Geschichte wechselt sie die Bilder. In unregelmäßigen Abständen unterbricht sie ihre Erzählung, weist die Kinder auf Details der Bilder hin und lässt sie ihre eigenen Gedanken dazu äußern.

Mit der Anschaffung von Tischtheatern und den zugehörigen Bildergeschichten möchte die Büchereizentrale Schleswig-Holstein die in Deutschland noch nicht sehr bekannte Erzählform des „Kamishibai“ populär machen. „Kamishibai“ stammt aus Japan und heißt wörtlich übersetzt „Papiertheater“. Vor Einführung des Fernsehens war es in Fernost eine führende Populärkultur. Texte und Bilder wurden eigens für diese Erzählform erarbeitet. Ausführende waren überwiegend Süßigkeitenverkäufer, die auf ihrem Fahrrad einen Holzrahmen befestigt hatten, in den die Geschichten-Tafeln eingelegt wurden. Sie fuhren damit über die Dörfer und gaben kostenlose Vorstellungen. Ihren Lebensunterhalt verdienten sie durch den Verkauf ihrer Süßigkeiten.

Obwohl es inzwischen auch in Deutschland viele Bilderbuchgeschichten als Tischtheater gibt, ist „Kamishibai“ hierzulande noch recht unbekannt. Deshalb hat die Büchereizentrale Schleswig-Holstein etwa 100 dieser Bildergeschichten angeschafft. Die zugehörigen Tischtheater haben sich 80 Prozent der Büchereien selbst zugelegt. Weitere 20 Holzrahmen stellt die Büchereizentrale Senioreneinrichtungen leihweise zur Verfügung, die diese im Rahmen der Demenztherapie verwenden. Für die Büchereiangestellten gab es eigene Fortbildungsveranstaltungen zum Thema „Kamishibai“.

Süderbrarups Büchereileiterin Sybilla Storm hat daran teilgenommen und ist von dem neuen Medium begeistert. „Die Kinder sind hingerissen, weil die Bilder größer sind als im Bilderbuch“, hat sie festgestellt. Dadurch könnten die Kleinen gemeinsam alles viel besser sehen und Details der Geschichte besser verfolgen, sagt sie.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen