zur Navigation springen

Havetoftloit : Elisabethheim eröffnet neues Haus

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Mehr Raum für benachteiligte Kinder: In der „Osterkoppel“ bietet das Elisabethheim Havetoftloit Platz für zehn Jugendliche und ihre Betreuer.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2015 | 07:45 Uhr

Bisher stand der Name „Osterkoppel“ für eine Gemarkung in Havetoftloit in der Gemeinde Mittelangeln. Jetzt steht „Osterkoppel“ auch für ein Haus des Elisabethheims Havetoft für benachteiligte Kinder.

Zu ihnen gehören Lee-Ann, Cosmica und Michele, drei Mädchen im Alter zwischen neun und 17 Jahren. Stolz zeigen sie den Besuchern ihr neues Zuhause: ein eigenes Zimmer mit Bett, Schreibtisch und Bücherwand in freundlichen Farben. Große Fenster lassen viel Licht ins Haus. In dem neuen Haus stehen für Jugendliche zehn Zimmer zur Verfügung und zusätzlich Räume für Betreuer sowie im Dachgeschoss eine Wohnung für ältere Jugendliche, die auf das ambulante-betreute Wohnen vorbereitet werden, zudem ein Kochbereich und ein Speiseraum.

„Wir haben uns bemüht, das 425 Quadratmeter große Haus so familiär wie möglich zu gestalten“, sagt Einrichtungsleiter Christian Oehler. Dass dies gelungen ist, davon konnten sich die Gäste der Einweihungsfeier beim Hausrundgang überzeugen. Bereitwillig öffneten die Jugendlichen ihr Reich für die Gäste.

Pastor Jörg Arndt erinnerte in seinem Grußwort an die großen Zimmer, in denen bis zu 20 Kinder in Havetoftloit untergebracht waren. Bereits vor 25 Jahren hätte sich das vor 127 Jahren gegründete Elisabethheim neu aufgestellt und den „Heim-Charakter“ durch Dezentralisierung abgestreift. In kleinen Wohngruppen sei es seither möglich, ein Stück familiäre Normalität zu schaffen.

Zur Normalität gehört auch der Standort „Haus Osterkoppel“ in einem Dorf mit intakten dörflichen und sozialen Strukturen. Der zentrale Ort Satrup ist schnell zu erreichen. Auch das Elisabethheim mit seinen Therapieeinrichtungen und die Schule sind lediglich vier Kilometer entfernt. Er sei erfreut, dass hier ein Stück Geborgenheit entstanden sei, so Andreas Wellenstein, Leiter des Fachbereiches Jugend und Familie beim Kreis. Auch Klaus Matthiesen vom Trägerverein freute sich, dass mit dem „Haus Osterkoppel“ die Räume in Havetoft gegen ein tolles Haus in Havetoftloit getauscht werden konnten.

Untergebracht sind im „Haus Osterkoppel“ vorwiegend Kinder aus dem Kreis Schleswig-Flensburg, da hier am besten mit den Eltern an die Rückführung der Kinder gearbeitet werden kann und die Bindung zur Region erhalten bleibt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen