Polizei Schleswig : Einbruchserie aufgeklärt

20-jähriger Täter muss in Haft, die anderen sind wieder auf freiem Fuß.

Avatar_shz von
14. Mai 2019, 18:19 Uhr

 Von Ende Februar bis April 2019 kam es in Schleswig, insbesondere im Stadtteil Friedrichsberg, zu einer auffälligen Häufung von Einbrüchen in Werkstätten, Schulen, einen Imbiss und weitere überwiegend gewerblich genutzte Objekte, die teilweise bis zu drei Mal heimgesucht wurden. Insgesamt habe die Polizei annähernd 30 Taten registriert, bei denen aufgrund örtlicher und zeitlicher Zusammenhänge sowie Übereinstimmungen „in der meist dilettantischen Vorgehensweise“ ein Tatzusammenhang zu vermuten war, heißt es im Polizeibericht.

Günstigen Wohnraum für Unterstützungs-Empfänger gibt es im Schleswiger Stadtteil Friedrichsberg.
Dewanger
Die jungen Einbrecher waren vor allem im Friedrichsberg aktiv.

Die Einbrecher verursachten teils erhebliche Sachschäden. So entwendeten sie am 18. April aus einer Werkstatthalle ein Auto, das sie nach nur kurzer Fahrt mit Motorschaden zurücklassen mussten – sie wussten nicht, dass in der Werkstatt das Motoröl abgelassen worden war.

 Aufgrund von Spuren und nachfolgenden Ermittlungen fiel der Tatverdacht auf drei polizeibekannte Jugendliche und Heranwachsende von 16 bis 20 Jahren. Bei einer Durchsuchung am 23. April fanden Polizeibeamte  gestohlene Sachen  aus einer Vielzahl von Taten in der Wohnung des einen Verdächtigen; sie wurden bereits an die rechtmäßigen Eigentümer ausgehändigt.

Die jungen Männer räumten die Taten überwiegend ein. Während die beiden jüngeren Verdächtigen wieder entlassen wurden, musste ein 20-Jähriger am Montag eine Untersuchungshaft in anderer Sache antreten, nachdem eine Haftverschonung aufgrund der neuen Erkenntnisse aufgehoben wurde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen