zur Navigation springen

Pflanzaktion auf Föhr : Ein Wald für verstorbene Kinder

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Landesverbandes „Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister“ bietet wieder Trauer-Aktion für Angehörige an.

Er ist eine Gedenkstätte der ganz besonderen Art: der kleine Wald nahe der sogenannten Löwenhöhle in Wyk auf Föhr. Im vergangenen Jahr haben hier mehr als 100 Familien aus ganz Schleswig-Holstein einen Baum gepflanzt. Zur Erinnerung an verstorbene Kinder. Seitdem haben die „Himmelsbäume“, so der Name des Projektes, für großes Aufsehen gesorgt.

Zahlreiche Urlauber, viele davon selbst betroffene Eltern, Brüder oder Schwestern, sind auf das Wäldchen aufmerksam geworden. Jetzt wird die Aktion des Landesverbandes „Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister Schleswig-Holstein“ unter dem Motto „Wir pflanzen einen Wald für unsere Kinder, die gestorben sind“ wiederholt. Am Sonnabend, 23. April, können Eltern und Familien ab 11 Uhr wieder „Himmelsbäume“ im Gedenkwald pflanzen.

Die Bäume für den Wald dürfen mitgebracht werden. Oder – falls der Baum schon etwas größer sein soll – kann man ihn über den Landesverband vorbestellen. Auch Angehörige, die bereits einen Baum in Gedenken gepflanzt haben, sind an diesem Tag eingeladen.

Treffpunkt ist um 9 Uhr im Fährterminal in Dagebüll, Abfahrt ist um 9.40 Uhr. Weitere Informationen und Anmeldung bitte bei: Anja Heitmann-Flor, Landesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister SH, Telefon 0  46  21  /  99  53  34 oder info@vesh.de.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Apr.2016 | 07:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen