zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

22. August 2017 | 20:56 Uhr

Najeeb Ward : Ein Überflieger aus Syrien

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Noch vor wenigen Monaten sprach Najeeb kein Wort Deutsch – jetzt nimmt der Zwölfjährige am Unterricht der neunten Klasse teil.

„Dass Najeeb viele Talente hat, war schon bei der ersten Begegnung spürbar“, sagt Stefan Brömel. Als Koordinator des Zentrums „Deutsch als Zweitsprache“ (DaZ) an der Dannewerkschule hat er täglich mit Kindern und Jugendlichen zu tun, die es aus den verschiedensten Teilen der Welt nach Schleswig verschlagen hat. Als Najeeb Ward im vergangenen Oktober hier ankam, sprach er kein Wort Deutsch. „Aber er sprühte vor Engagement und Wissenshunger“, erinnert sich Brömel. Der Zwölfjährige war gerade mit seinen Eltern und seinem zehnjährigen Bruder Kareem dem Bürgerkrieg in Syrien entkommen.

Offensichtlich war Najeebs musikalische Begabung am Klavier, „und auch seine sprachlichen Fortschritte waren herausragend“, so Brömel. Schon nach wenigen Wochen im DaZ-Zentrum war er auf Deutsch gut zu verstehen. Dort half Najeeb schon bald den neu eingetroffenen Landsleuten, übersetzte vom Arabischen ins Deutsche und erklärte ihnen den Alltag an der Schule. Neben dem DaZ-Zentrum besuchte er zunächst altersgerecht den Englisch- und Sportunterricht seiner siebten Klasse. Schnell zeigte sich jedoch, dass er im Englischen seinen Altersgenossen weit voraus war, so dass er in den Englisch-Unterricht der neunten Klasse wechselte. In Mathematik geschah kurz darauf dasselbe. „Seine Leistungen sind überragend“, bescheinigt ihm seine Mathe-Lehrerin Katharina Kornrumpf.

Schulleiterin Andrea Schönberg schlug daraufhin vor, Najeeb für die „Junior-Akademie“ zu nominieren, ein Angebot der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind (DGhK) und des Bildungsministeriums. Najeebs Bewerbung überzeugte, er erhielt eine Einladung nach Bad Segeberg. „Das ist eine tolle Chance für mich“, freut sich Najeeb, „ich hatte Bedenken, ob mein Deutsch schon gut genug sein wird, aber meine Lehrer glauben, dass ich das schaffen werde.“ Gemeinsam mit anderen Schülern aus ganz Schleswig-Holstein wird er nun in Bad Segeberg an Workshops wie Kreatives Schreiben, Fotografie, Robotik, Architektur und Journalismus teilnehmen.

Derzeit absolviert Najeeb mit seinem Bruder und vier weiteren Schülern aus dem Zentrum „Deutsch als Zweitsprache“ ein Praktikum an der Lornsenschule. Das Gymnasium und die Dannewerk-Gemeinschaftsschule kooperieren eng miteinander, um Schülern den individuell bestmöglichen Bildungsweg eröffnen zu können.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Mai.2014 | 13:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen