Zwischen Schleswig und Böklund : Ein Toter und vier Verletzte nach schwerem Unfall bei Brekling

Tragisches Ende eines missglückten Abbiegemanövers. Ein 23-Jähriger überlebt den Unfall nicht.

Tragisches Ende eines missglückten Abbiegemanövers. Ein 23-Jähriger überlebt den Unfall nicht.

Ein 19-Jähriger übersieht beim Abbiegen einen entgegenkommenden Wagen. Es kommt zu der folgenschweren Kollision.

von
11. Juli 2018, 18:38 Uhr

Nübel/Brekling | Bei einem schweren Unfall auf der L22 in Höhe der Einmündung nach Brekling (Kreis Schleswig-Flensburg) zwischen Schleswig und Böklund ist am Mittwochnachmittag ein Autofahrer tödlich verunglückt. Vier weitere Beteiligte wurden schwer verletzt. Das teilt die Polizei mit.

Zum Unfallzeitpunkt war ein 19-Jähriger mit seinem Audi aus Richtung Schleswig kommend in Richtung Böklund unterwegs. Mit ihm saßen noch drei Mitfahrer im Auto. Beim Abbiegen an der Einmündung übersah er vermutlich einen ihm entgegenkommenden Ford. Dessen 23-jähriger Fahrer konnte eine Kollision nicht verhindern, beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der 23-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Er befand sich allein im Fahrzeug.

Ein Unfallwagen steht völlig zerstört auf dem Radweg neben der Straße.
Gero Trittmaack
Ein Unfallwagen steht völlig zerstört auf dem Radweg neben der Straße.
 

Der 19-Jährige sowie zwei 18- und 24-jährige Mitfahrer wurden schwer verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Ein weiterer 24-jähriger Mitfahrer wurde ebenfalls schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Ein Sachverständiger wurde mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs beauftragt. Die L22 war über Stunden gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert