zur Navigation springen

Gammellund : Ein Quantensprung für die Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Gammellunder Kameraden nehmen das neue Staffellöschfahrzeug und neue Geräte für insgesamt 170 000 Euro in Empfang.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2013 | 16:00 Uhr

17 000 Euro hat es inklusive neuem Zubehör gekostet, und jetzt ist es endlich da – das neue, 1000 Liter Löschwasser fassende Staffellöschfahrzeug 10-6. Vor dem Gerätehaus bestaunten die Feuerwehrkameraden aus Gammellund ihr neues Fahrzeug, das als Besonderheit eine sogenannte Einmann-Schlauchhaspel besitzt. Auch neue Geräte kann die Wehr jetzt ihr Eigen nennen, unter anderem eine Motorkettensäge mit Schnittschutzausrüstung, Hebe- und Dichtkissensatz, Stromaggregat und Lichtmast. Alle Geräte haben ihren festen Platz in dem neuen Staffellöschfahrzeug.

Bei der offiziellen Übergabe hieß Bürgermeister Bernd Nissen im Schulungsraum nicht nur Kameraden aus dem Ort und dem Kreis willkommen, sondern auch drei Gäste aus dem Partnerdorf Islingen in Oberfranken, die mit Kommandant (Wehrführer) Uwe Eibitsch und zwei weiteren Kameraden eine 650 Kilometer lange Wegstrecke auf sich genommen hatten, um bei der Fahrzeugübergabe dabei zu sein. Nissen wünschte den Feuerwehrkameraden, von Einsätzen und Übungen immer wohlbehalten zurückkehren und überreichte den Fahrzeugschlüssel an Ortswehrführer Kay Backen. „Ihr geht gewissermaßen für uns durchs Feuer“, sagte Nissen. Wehrführer Backen sprach von einem „absoluten Quantensprung“, aber die neue Technik müsse auch beherrscht werden.
Amtswehrführer Bernd Waschnick gratulierte namens des Amtes und aller Wehren und wies darauf hin, dass man sich zur Findung des richtigen Fahrzeuges mit besonderer Ausstattung viele Gedanken habe machen müssen.

„Es ist für uns eine große Ehre, heute hier dabei sein zu dürfen“, betonte der Kommandant Uwe Ebitsch, der viele Parallelen zwischen Gammellund und Islingen feststellte. Auch dort stehe die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges an, „aber eine Nummer kleiner“, wie er anmerkte. Mit einem Präsentkorb voller bayrischer Trink- und Essspezialitäten und der Statue eines Feuerwehrmannes gratulierten die Islinger herzlich zum neuen Fahrzeug.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen