zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

24. Oktober 2017 | 08:45 Uhr

Ein Paradies für Hunde und Hummeln

vom

Beim Gartentag im Tierheim konnten sich die Besucher über Insektenhotels und Igelhäuser informieren - und auch die Vierbeiner hatten ihren Spaß

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

schleswig | Wildkresse, Taubenkropf-Leimkraut, Igel, Amphibien - und sehr viele Hunde. Am Sonnabend lud das Tierheim am Ratsteich zu seinem "naturnahen Gartentag" ein, bei dem sich Tierfreunde bei Kaffee und Kuchen darüber informieren konnten, wie sie einheimischen Kleintieren ein Zuhause geben können. Dabei waren die Organisatoren bestens für das Regenwetter gewappnet, so dass sich alle Infostände in Zelten oder unter dem Dach befanden. "Leider haben wir heute extrem schlechtes Wetter, umso mehr freuen wir uns über die vielen Besucher", so die Vorsitzende des Tierschutzvereins, Yvonne Wiegers.

Bei einem Rundgang konnten sich Interessierte Anregungen holen, wie sie im eigenen Garten Insektenhotels, Trockenmauern als Rückzugsort für Amphibien, Igelhäuser oder auch einen Kräutergarten gestalten können. Letzterer lockt im Frühjahr und Sommer immer viele Insekten an. "Viele der Pflanzen, auch die Dekoration, wird uns von der Gärtnerei Petersen bereit gestellt, so dass auch für ein schönes Ambiente gesorgt ist", zeigte sich Wiegers dankbar. Stellvertretend für ihre Mitstreiter vom Tierheim konnte sie wiederum den Dank von Manuela Marquardsen entgegennehmen, deren neue Hundeschule "mit offenen Armen empfangen wurde". Ab Juni wird sie auf dem Gelände des Tierheims Hundebesitzern dabei helfen, das Verhalten ihrer Hunde "lesen zu lernen und so zu einer Mensch-Hund-Kommunikation zu kommen" , erklärte sie. Dabei bediene sie sich der Philosophie Martin Rütters, bei dem sie selber gelernt hat. Willkommen sind alle Hunde, Tierheimhunde erhalten Sonderkonditionen. "Zudem biete ich Zughundesport an, was nicht nur für Schlittenhunde ideal ist, sondern auch für Hunde mit Jagdtrieb". Dieses Angebot sei einmalig im Norden, ergänzte sie. An die Hundeschule schließt sich ein Hundefachgeschäft an, das nach Vereinbarung und nach den Unterrichtsstunden der Hundeschule geöffnet ist. Nicht nur die Besitzer kamen auf ihre Kosten, auch die Hunde hatten bei einem Rundkurs auf dem Trainingsplatz des Tierheims ihren Spaß. Als Belohnung für die Überwindung von Hindernissen und Tunneln erhielten sie Hundekekse.

Auf dem Weg zum Hundehaus, das derzeit saniert wird, kamen die Besucher an Ralf Bruhn vorbei. Der Experte in Sachen Hummel-, Hornissen- und Ameisenschutz klärte darüber auf, wie die Tiere möglichst stressfrei umgesiedelt werden können. Dabei werde er nicht gestochen und es gelinge ihm sogar, sie per Hand zu füttern, sagte er. Wie man diese Tiere in seinem Garten heimisch macht, erfuhr man bei der Gärtnerin Ulla Hasbach, die eine Auswahl an Kräutern und Heilpflanzen vorstellte. Dass diese nicht nur Insekten munden, durften die Besucher bei einer Kostprobe auch gleich feststellen. Zudem stellte der Nabu Nisthilfen vor, während die Firma Zwergenwiese kostenlose Proben von Marmeladen verteilte. Einen weiteren Aspekt einer naturnahen Lebensweise veranschaulichte Evelyn Schaffer, die zusammen mit Elisabeth Faber-Boeck individuelle Textilien aus Fließ und Walkstoffen herstellt. "Extra für heute haben wir Hundehalsbänder genäht", sagte Schaffer, die den vielen Hundebesitzern zudem abwaschbare Taschen für Leckerlie anbieten konnte. Besonderes Engagement hatte die junge Sängerin Ayleen Bilet gezeigt, die bei ihrem Konzert "Broken Hearts" in Treia 300 Euro eingenommen hatte, die sie dem Tierheim spendete. "Wir werden zusammen über den Verwendungszweck entscheiden", so Yvonne Wiegers.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen