zur Navigation springen

Goldene Hochzeit : Ein Leben für Familie, Freunde und die Kirche

vom

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Schleswig | "Wir danken Gott, dass wir uns kennen lernen durften". Ingrid und Arno Schirmacher aus dem Haraldseck sagen es nach 50 Jahren Ehe. Heute feiern sie ihre goldene Hochzeit. Kennen gelernt haben sie sich 1951 in Karlsminde bei den Aufbauarbeiten des Ferienlagers des Jugendbundes ihrer Gemeinschaft in der evangelischen Kirche. Arno Schirmacher war für das Streichen der Baracken zuständig, seine spätere Ehefrau Ingrid war in der Küche tätig. "Arno hielt sich gern in der Küche auf", verrät Ingrid Schirmacher und lacht. Ein Jahr später wurde in Eckernförde geheiratet, bei wunderschönem Wetter, wie sich beide erinnern.

Ingrid Schirmacher, geborene Radke, kam 1941 in Ebenrode in Ostpreußen zur Welt. Sie war nach der kriegsbedingten Flucht über das Haff mit ihrer Mutter in Eckernförde gelandet. Auch Arno Schirmacher, 1938 in Elbingöstlich von Danzig geboren, musste mit seiner Mutter und den Brüdern aus der Heimat fliehen. Nur durch Glück überlebten sie, denn zunächst waren sie auf dem Passagierschiff "Wilhelm Gustloff", das später mit 9000 Menschen an Bord versenkt wurde. Die Familie Schirmacher hatte jedoch kurz vor der Abreise bemerkt, dass sie für ein anderes Schiff gebucht war. Sie fanden in Flensburg ein neues Zuhause. Dort lernte er nach der Schule den Beruf des Polsterers und Dekorateurs. Doch Arbeit als Geselle gab es nicht, so machte sich Arno Schirmacher mit dem Fahrrad auf den Weg in die Schweiz, um Arbeit zu finden. In Frankfurt ging ihm das Geld aus und er musste erst einmal etwas verdienen. Er fand eine Stelle in einer Druckerei und erlernte den Beruf als Offsetdrucker. Später machte er eine Ausbildung zum Berufsberater. Ab 1966 bis zum Ruhestand arbeitete er in Schleswig. Zuständig war er zunächst nur für Jungen aus 100 Schulen im Kreis.

Ingrid Schirmacher machte nach der Schule eine Lehre als Einzelhandelskauffrau. Sie arbeitete über 20 Jahre bei der Firma Ibbecken, zunächst im Friedrichsberg, später dann im Stadtweg. Sie engagiert sich seit 20 Jahren für das kirchliche Frauenfrühstück. Viele Jahre sang das Ehepaar Schirmacher im Domchor mit, Ingrid Schirmacher singt dort immer noch. Zweimal im Jahr verreisen sie in die Wärme, auf die Kanaren oder ans Mittelmeer. 1970 bauten die Schirmachers ihr Haus im Haraldseck. Hier fühlen sie sich inmitten ihrer netten Nachbarn noch immer sehr wohl, sagen sie.

Im Mittelpunkt ihrer 50 Ehejahren stehen noch immer die drei Kinder und die mittlerweile sechs Enkel, die Freunde, aber auch ihr christlicher Glaube.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen