Dänisch-Deutscher Musikschultag : Ein ganzes Schloss voller Musik

Das Sydvestjysk Harmoni Orkester  spielte vor großem Publikum auf der Bühne des Landestheaters im Schloss-Innenhof.
Foto:
1 von 4
Das Sydvestjysk Harmoni Orkester spielte vor großem Publikum auf der Bühne des Landestheaters im Schloss-Innenhof.

1300 Musiker und mehr als 4000 Zuhörer kamen am Wochenende nach Schloss Gottorf.

shz.de von
16. Juni 2014, 11:21 Uhr

Für einen Tag wurde Schloss Gottorf zum Synonym für die Grenzenlosigkeit von Musik. Nicht nur in historischer Hinsicht hätte der dritte Dänisch-Deutsche Musikschultag am Sonnabend kaum einen besseren Standort finden können. Die vielseitigen Räumlichkeiten boten eine ganz besondere Atmosphäre für den musikalischen Genuss. Auch wenn einer der 1300 teilnehmenden Musiker aus den sieben Musikschulen der Grenzregion meinte, der Hirschsaal habe „ja so eine schlimme Akustik“.

Dem regen Zuspruch der Zuhörer tat diese Einzelmeinung keinen Abbruch. Gut 4000 Musikbegeisterte nutzten das gute Wetter, um Schloss und Außenanlagen auf musikalische Weise zu erschließen. Denn neben Hirschsaal, Schlosskapelle und weiteren Räumen im Schloss wurden auch Parkplatz und Skulpturenpark von Querflötisten, Saxophonisten und Co. bespielt. Dank der guten Planung wurde es dabei vermieden, dass sich die Musiker gegenseitig Konkurrenz machten. War dies einmal nicht möglich, vermochten die einfach verglasten Fenster des Schlosses einiges abzuhalten – oder es wurde spontan gewartet. So begann das Vivaldi-Ensemble in der Schlosskapelle erst, als das Sydvestjysk Harmoni Orkester fertig war. Dieses hatte übrigens die Parkplatz-Bühne gegen den Innenhof eingetauscht, weil nur dieser groß genug war.

Von diesem Umzug abgesehen, habe die Organisation reibungslos geklappt, sagte Veranstalter Willi Neu über den „rundum gelungenen Tag“. „Unsere Strategie ist voll aufgegangen. Wir wollten die Schlossinsel bespielen und haben die Museumsräume musikalisch ausgefüllt“, war der Leiter der Kreismusikschule Schleswig-Flensburg sehr zufrieden. Die Jugendlichen seien durch die Exponate der Ausstellung gegangen, was sie in ihrem musikalischen Tun beflügelt habe. Ebenso begeistert zeigten sich die Mitarbeiter von Schloss Gottorf. „Der Tag war gespickt mit Höhepunkten, und selten zuvor hat ein Großevent so umfassend gute Laune ausgelöst wie dieser Musikschultag“, meinte Pressesprecher Frank Zarp. Dementsprechend „glücklich“ zeigte sich Willi Neu über die erfolgreiche Kooperation. Weitere Glücksfälle seien die Unterstützung seitens des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters sowie der Friedrichsberger Schützengilde gewesen. Während ersteres seine Bühne samt Publikumstribüne im Innenhof zur Verfügung stellte, durften die Musiker das Festzelt der Schützenbrüder als Bühne nutzen.

Nach sechs Stunden Musik übergab Willi Neu um 17 Uhr dem stellvertretenden Leiter der Aabenraa Musikskole, Jørgen Søby Andersen, die Flagge des Musikschultages. Dort wird 2015 der vierte Dänisch-Deutsche Musikschultag stattfinden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen