zur Navigation springen

Ein Container für Lürschaus Sprungbrett-Kinder

vom

Neue Hochspannungstrasse könnte über Gemeindegebiet führen

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Lürschau | Jetzt steht es fest, dass für den Kindergarten "Sprungbrett" in Lürschau ein kindergerechter Container aufgestellt wird. Einstimmig sprach sich die Gemeindevertretung dafür aus.

Thomas Rohr berichtete aus der Zeit, in der er Bürgermeisterin Dr. Sabine Sütterlin-Waack vertreten hatte, dass der Pächter des Kiosk am Badestrand angeregt habe, seinen Pachtvertrag sofort auf 15 Jahre zu verlängern, was er, Rohr, aber zurückgewiesen habe. Für das Grundstück Nr. 15 im Waterborger Weg habe sich ein Interessent gemeldet, der Bodenproben auf dem Grundstück nehmen wolle, was ihm genehmigt wurde. Weiter berichtete Rohr, dass die Feuerwehr Lürschau zu einem Flächenbrand ausrücken musste. Dabei wurde der Verursacher darauf hingewiesen, dass im Wiederholungsfall der Einsatz kostenpflichtig werde. Ersetzt werden musste die Pumpe einer Tragkraftspritze der Feuerwehr, da sie defekt war.

In ihrem Verwaltungsbericht ging Bürgermeisterin Sütterlin-Waack auf eine Gesprächsrunde der kommunalen Kindergärten im Amt Arensharde ein, an dem auch die Bürgermeister teilgenommen hatten. Dabei wurde diskutiert, ob alle Kitas alle Aufgaben übernehmen sollen, oder ob man im Amt eine Kita schaffen sollte, die etwa längere Öffnungszeiten oder Ferienbetreuung anbietet, wodurch sich die Probleme einiger Eltern in der Urlaubszeit der Kita lösen ließen.

Ein weiteres Thema sei die Einrichtung einer Gesprächsrunde zum regelmäßigen Informationsaustausch zwischen den kommunalen Kindergärten unter Einbindung der Fachbereiche des Kreises gewesen. Ziel sei es, auftretende Probleme möglichst schnell lösen zu können.

Uwe Gerdes berichtete, dass die Straßen Holpuster Weg und Westermoorweg zur Deckenerneuerung beim Schwarzdeckenunterhaltungsverband angemeldet wurden. Die LED-Lampen für die Dorfstraße seien bestellt, berichtete Edgar Lork. Die Bestellung der Lampen für die übrigen Straßen erfolge später, weil bisher noch kein Muster einer Lampe zur Verfügung stand. Die Montage der Lampen solle in der Region ausgeschrieben werden. Bei der erforderlichen Reparatur der Elektroinstallation im Gemeindehaus sollen nur die notwendigen Arbeiten vorgenommen werden.

Rüdiger Timm informierte über eine Veranstaltung der Firma Tennet TSO GmbH, die eine Planung einer neuen 380 KV-Hochspannungsleitung von Flensburg über Rendsburg in Richtung Süden vorstellte. Die Trasse könnte Lürschauer Gebiet berühren. Noch steht die Streckenführung aber nicht fest. Die Planung habe gerade erst begonnen. Nach Fertigstellung der neuen Trasse soll die bestehende 220 KV-Leitung abgebaut werden.

Es wurde darauf hingewiesen, dass das DRK bei den Glascontainern im Schubyer Weg einen Kleidercontainer aufgestellt hat, dass das Dach des Buswartehäuschens gegenüber der Firma Krümet repariert werden müsse, dass auf dem Parkplatz an der Badestelle Elektroschrott abgelegt wurde, dass am Seeberg ein Buswartehäuschen fehlt und das Problem zur Klärung an das Amt weitergeleitet wird und dass am Neuredder Weg der Asphalt aufgebrochen ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen