Abschlusskonzert auf dem Scheersberg : Ein Baustein der Völkerverständigung

shz+ Logo
Das Orchester der 57. Deutsch-Skandinavischen Musikwoche trug auf dem Scheersberg unter Leitung von Mika Eichenholz vor vollem Haus die 5. Sinfonie von Dimitri Schostakowitsch vor.
Das Orchester der 57. Deutsch-Skandinavischen Musikwoche trug auf dem Scheersberg unter Leitung von Mika Eichenholz vor vollem Haus die 5. Sinfonie von Dimitri Schostakowitsch vor.

Eine Woche lang bereiteten sich ein 40-köpfiger Chor und 80 Orchestermusiker auf das Abschlusskonzert der 57. Deutsch-Skandinavischen Musikwoche in der vollbesetzten Sporthalle auf dem Scheersberg vor.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
23. April 2019, 15:21 Uhr

Steinbergkirche | Wenn Talent, Disziplin und Fleiß bei Proben zusammenkommen, ist ein überzeugendes Ergebnis zu erwarten. So war es auch beim Abschlusskonzert der 57. Deutsch-Skandinavischen Musikwoche in der vollbesetzten...

giSkhrrctbnieee | Wnne tla,enT siznliDip udn ßeiFl ibe oPernb momnkaeszenmmu, ist eni eübeseednuzrg isnreEbg zu rtnw.eaer oS rwa es chua ebmi ezoscAlntsubhrsk rde 7.5 hchundicSa-Dntnsveeaiks oMuihswkec ni erd bnlztvetelsoe rhopelltaS esd funedsghoJ .crSeeesbgrh annrlIhbe erein ehWoc hnucefs ide rcneihnkssteül rteeiL kiererdiFe bekeconW tim edm k0nö-gei4fp Crho udn Mkai lehizochEn mti ned 80 msruskrnetehOeicr eiwz egnohmeo renragöplk.K eiB Hugo lWosf D„re tree“uieerrF eatrtn ies nagsememi .fau nfrEtöfe ttaeh ads ormPgrma ads crthrsOee tim edr tvüeeKzorrorntue lE„e“ricxo!s eds ichweensschd otnsmKoniep Wlielhm mmaaenrhS.t

edoenMrs ageAtrermnn

ßshnnAediecl trug rde hoCr enibes dierLe dcikanh,snevasir hsbtrceial dun tchesrdeu eosmtinKnop mti zum eliT tgnenoehwun enKnlgä .ovr eiS dweurn ttsse lrak tetiinro,n os huca emib odlieskVl In„ emnie nüehkl dGr“nue tim ermneomd .gnernAtraem cfHehirli waren itm dem rgoamrmP geenibeeegb Ltixeeetd mit ecdsehurt gnzsuÜte.reb

iseryhcL emeoMtn

eDn scshAblsu ieldbet achn dre esaPu die 5. iinnSefo nvo imitiDr Sk.chhscowottais Dabie beegnruüetz eoihczlhnE dun das Oehrsrtec ucdrh eaiisaothrivnerc aknmiyD, mti rde eagedr eid lyenrhics omneteM im 3. Satz hres fiülinhfge iheaeasgebttreur nwu.rde ngLa ldnenhaarte sppAaul war red tnveieder hLno ürf ied nuzbeeüegrdne masnlkuehicis nr.iebnDauetg

ieB edr eünßgrgBu zu iegnBn eds Knsrzeot hteta rdnuftegilheJoe tKnrsae iBrnaenm eid owkuMisceh sla eusnatiB mi zPsorse edr tikldögernnguVrävse n.hectieezb cinmaskMheu ntnkneö dei ktivean Themreilne aus lfe aNntonie hhionen llea. „rEue febuAga ettjz its se, ndaFnstehrfcue zu cil“hnßs.ee

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen