Ehrennadel mit Stein und Goldkranz für 70 Jahre im DRK

Ehrung für langjährige Mitgliedschaft in DRK: Catrine Schmidt, Lizzy Lausen, Beate Bahls und  Inge Bahls (von links).  Foto: Kuhl
Ehrung für langjährige Mitgliedschaft in DRK: Catrine Schmidt, Lizzy Lausen, Beate Bahls und Inge Bahls (von links). Foto: Kuhl

Avatar_shz von
17. März 2011, 07:12 Uhr

Brodersby | Eine Ehrung, wie sie nicht alle Tage vorkommt, konnte Beate Bahls, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Brodersby-Goltoft bei der Jahresversammlung an Mitglied Lizzy Lausen vornehmen: Als 20-Jährige war sie bereits 1941 in Satrup in das Deutsche Rote Kreuz eingetreten , um für Gefangene aus Polen die Verköstigung und Pflege zu übernehmen. 1942 wurde sie in das heutige Polen versetzt, um dort Lazarettzüge zu begleiten. 1944 fand sie dann ihre neue Heimat in Geel. Auch dort war es für sie selbstverständlich, Hinterbliebene und Verletzte zu versorgen - soweit es für sie möglich war. 1979 gründete Lausen dann den DRK-Tanzkreis in Brodersby. Bis 1999 war sie als Kursleiterin tätig und hat auch heute als fast 90-Jährige noch immer engen Kontakt zu den Tänzern.

"Jetzt sind 70 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Roten Kreuz erreicht. Ich denke wir als Verein können stolz sein, so ein Mitglied in unseren Reihen zu haben", sagte Bahls, als sie die Ehrennadel mit Stein und Goldkranz übergab.

Lausen ist Ehrungen gewöhnt. 1987 erhielt sie die Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes. 1994 wurde sie - drei Jahre zu spät - für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt und bekam vom Bund der Vertriebenen 2003 eine Ehrenurkunde für ihre Arbeit als Verbindungsfrau zwischen den jeweiligen Tanzkreisen. Mit ihr geehrt wurden Inge Bahls und Catrine Schmidt für 40-jährige Mitgliedschaft.

Für den 17. Mai ist ein Blutspendetermin im Brodersbyer Gemeindehaus angesetzt und für September eine Haus- und Straßensammlung. Am Dorffest, an der Adventsfeier und an den monatlichen Nachmittagen der Kirchengemeinde will man sich wieder beteiligen.

Nach der geringen Beteiligung beim Laternelaufen im vergangenen Jahr wurde zwar als neuer Termin der 28. Oktober festgesetzt. Ob das Laternelaufen aber wirklich stattfinden wird, soll noch einmal diskutiert werden.

Die Vorsitzende rief zur Mitgliederwerbung auf, um den Verein mit derzeit 101 Mitgliedern am Leben zu erhalten. Schließlich diskutierte man Wege, dem DRK das Image als "kaffeeausschenkende" Organisation zu nehmen und stärker auf die wesentlichen Aspekte wie Hausbesuche der Bezirksdamen und Unterstützung von Hilfsprojekten in aller Welt hinzuweisen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen