Übergangslösung ab Herbst : Eggebek: Erstaufnahmelager für 500 Flüchtlinge

Die erste Station für Asylbewerber in Schleswig-Holstein ist die zentrale Aufnahmestelle in Neumünster.
Foto:
Ab September sollen Flüchtlinge in Eggebek unterkommen.

Die Unterkunft in Flensburg soll erst im Herbst 2016 fertig sein. Bis dahin kommen die Flüchtlinge in Eggebek unter.

shz.de von
11. Mai 2015, 15:58 Uhr

Eggebek | Auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorstes in Eggebek (Kreis Schleswig-Flensburg) soll bis zum Herbst ein vorläufiges Erstaufnahmelager für bis zu 500 Flüchtlinge eingerichtet werden.

Das Containerdorf in unmittelbarer Nähe der Gemeinde wird als Zwischenschritt betrachtet, die endgültige Lösung entsteht auf dem Campus der Universität in Flensburg. Die Bauarbeiten dort dauern aber voraussichtlich noch bis zum Herbst 2016.

In der kommenden Woche wird das Innenministerium alle Einzelheiten in der Eggebeker Gemeindevertretung darlegen, wenige Tage später ist zu diesem Thema noch eine Einwohnerversammlung vorgesehen.

„Wir halten das Gelände für geeignet. Es gibt dort genügend Platz und auch die Infrastruktur ist vorhanden“, sagte Thomas Giebeler, der Sprecher des Kieler Innenministeriums.

Willy Toft, Bürger der 2300-Einwohner-Gemeinde Eggebek, kommentierte die Entscheidung betont sachlich. „Ich war nicht sofort begeistert, aber wir können uns dieser großen humanitären Aufgabe nicht entziehen“, sagte er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert