zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

24. Oktober 2017 | 05:09 Uhr

Schleswig : DRK ehrt drei Rekord-Blutspender

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Martina Doczekala, Karsten Lohse und Günther Jans wurden für vorbildlichen Einsatz ausgezeichnet.

von
erstellt am 16.Jun.2016 | 12:39 Uhr

Anfangs hätte er „tierisch Schiss gehabt vor der großen Nadel“, erzählt Karsten Lohse. Das sei sogar so schlimm gewesen, dass er bei seiner ersten Blutspende, als 18-jähriger Bundeswehrsoldat, aus den Latschen gekippt ist. Das ist lange her. Längst kann Lohse über diese Geschichte lachen. Schließlich wurde der Schleswiger jetzt als 325-maliger Blut- und Plasmaspender vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) ausgezeichnet – und ist damit einer von gleich drei Rekordhaltern, die in diesen Tagen für ihren Einsatz für die Allgemeinheit geehrt wurden.

„Ich bin Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und war schon oft an Unfallstellen. Deshalb weiß ich genau, wie oft Blut gebraucht wird“, sagt Lohse. Inzwischen sei das Spenden für ihn zum Hobby geworden. Entsprechend regelmäßig kommt er zum DRK-Blutspendedienst im Schwarzen Weg. „Die kriegen dann das von mir, was sie gerade brauchen. Egal ob Vollblut oder Plasma“, sagt der 53-Jährige, der gleichzeitig betont, dass auch er selbst von der Spenderei profitiere: „Man hat immer einen Überblick über seine eigenen Blutwerte. Wenn etwas nicht stimmt, bekommt man sofort Bescheid.“

Dieses Argument teilt auch Günther Jans. „Ich werde hier ja ständig untersucht. Das ist doch super“, sagt der 58-jährige Silberstedter. Er hat inzwischen 250 Mal Blut und Plasma gespendet. „Ich bin der Meinung, das sollte jeder machen, der Auto fährt. Denn dann ist man immer auch ein potenzieller Empfänger“, sagt der zum Bankkaufmann umgeschulte ehemalige Tornado-Pilot, der seit dem Jahr 2000 regelmäßig nach der Arbeit beim Blutspendedienst vorbeischaut. „Hier fühle ich mich einfach gut aufgehoben“, betont er.

Das geht auch Martina Doczekala so. Die 54-jährige Schleswigerin spendet inzwischen seit 14 Jahren alle drei Wochen Blutplasma – „aus Dankbarkeit dafür, dass ich selbst so gesund bin“, sagt sie. Doczekala bekam zu ihrem Jubiläum, ebenso wie Lohse und Jans, zum Dank eine DRK-Ehrennadel samt Urkunde, Blumen und Gutschein. Alle drei wollen auch künftig fleißig weiter Blut und Plasma spenden.

Eine Vollblutspende können Männer maximal sechs Mal, Frauen bis zu vier Mal im Jahr leisten. Blutplasma kann man bis zu 45 Mal pro Jahr spenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen