zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

11. Dezember 2017 | 09:16 Uhr

Dannewerkschule : Dreimal auf dem ersten Platz

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Eine Schülerjury ehrte Jugendliche für ihre herausragenden Leistungen bezogen auf Zivilcourage, Leistungssteigerung und Engagement.

von
erstellt am 21.Dez.2013 | 07:45 Uhr

„Mohammad, Mohammad, Mohammad“, schallte es durch die Sporthalle der Dannewerkschule. Dort hatten sich gestern alle Schüler und Lehrer versammelt, um die letzte Stunde vor den Weihnachtsferien gemeinsam zu verbringen und einige Schüler für ihre herausragenden Leistungen zu ehren.

Gerade als Schulleiterin Andrea Schönberg den Umschlag öffnete, in dem der Name des Schülers mit dem besten Lernfortschritt stand, riefen viele Schüler den Namen ihres Favoriten im Chor. Mohammad Ahmadi gewann die Auszeichnung dann auch tatsächlich. Auf dem vom Hausmeister eigens gezimmerten Podest stehend, lauschte er der Laudatio, die seine Klasse auf ihn geschrieben hatte. Eine Mitschülerin berichtete, dass Mohammad im Jahr 2000 in Afghanistan geboren wurde. Seine Eltern und Geschwister leben nun im Iran, während er und seine Großmutter nach Deutschland auswanderten. In der 6c gelang ihm im letzten Jahr ein Lernerfolg, der seine Mitschüler sehr beeindruckte: In nur vier Unterrichtsstunden lernte Mohammad schwimmen.

Aber auch zwei weitere Schüler durften auf dem Podest Platz nehmen: In der Kategorie „Zivilcourage“ sollte jemand ausgezeichnet werden, der sich in diesem Jahr in besonderer Weise für andere Menschen eingesetzt hat. Die Schülerjury entschied sich für Ksenija Nedostup. Die 15-Jährige übernimmt zu Hause bereits viel Verantwortung, kümmert sich um den Haushalt und ihre kleineren Brüder, während ihre Eltern arbeiten. Trotzdem hat sie den Wechsel von der Haupt- zur Realschule gemeistert.

Der dritte im Bunde der ausgezeichneten Schüler ist Erik Ode. Er wurde für sein schulisches und außerschulisches Engagement geehrt. Als ehrenamtlicher Helfer ist er seit mehreren Jahren bei den Pfadfindern und in seinem Sportverein aktiv, ist regelmäßig als Schulsanitäter im Einsatz und hilft fast täglich in der Schulbibliothek.

Schönberg zeigte sich nach der Veranstaltung begeistertdavon, wie viel Mühe sich die Klassen dabei gegeben hatten, ihren besten Kandidaten ins Rennen zu schicken und seine herausragenden Leistungen vorzustellen. Das habe ihnen die Gelegenheit gegeben, ihre Mitschüler und deren Engagement noch näher kennen zu lernen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen