zur Navigation springen

Landjugend Taarstedt : Doppelspitze bleibt im Amt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Janne Nielsen und Ove Jochimsen führen weiter die Gruppe an. Annika Henningsen und Christoph Jürgensen bleiben ihre Stellvertreter.

Janne Nielsen aus Grumby und Ove Jochimsen aus Taarstedt werden ein weiteres Jahr als gleichberechtigte Vorsitzende die Landjugendgruppe Taarstedt führen. Auch ihre beiden Vertreter Annika Henningsen aus Süderfahrenstedt und Christoph Jürgensen aus Westerakby erhielten das erneute Vertrauen auf der mit über 40 Jugendlichen sehr gut besuchten Mitgliederversammlung der Landjugendgruppe im Gemeinderaum in Taarstedt. Als jeweils zweiter Stellvertreter stellten sich Sandra Winther aus Schaalby und Jendrik Jacobsen zur Verfügung. Die Kasse führt Knud Jacobsen aus Lindaufeld, die Schriften Ines Röhe (Kiusballig).

Im Namen der Gemeinde Taarstedt überbrachte Bürgermeister Peter Matthiesen Grüße und freute sich, dass die Jugendgruppe mit Mitgliedern aus einem weiten Umkreis ihrem Stammsitz Taarstedt auch nach über 30-jährigem Bestehen noch immer die Treue hält. Dafür stelle die Gemeinde gern ihre Räumlichkeiten zur Verfügung. Besonders hervor hob der Bürgermeister die gute Zusammenarbeit aller Vereine und Verbände in Taarstedt, wobei sich auch die Landjugend stets gern einbringe.

Kreisjugendringvorsitzender Ralph Schmidt, der seine ersten Erfahrungen in der Jugendarbeit in Taarstedt machte, lud zu einem Seminar in den neuen Gästehäusern der Freizeitstätte Neukirchen ein.

Zustimmend wurde das Angebot des Feuerwehrmusikzuges Westerakeby aufgenommen, dass die Blasmusiker die traditionelle Open-Air-Fete im Sommer eröffnen können. Das Osterfeuer will man in diesem Jahr am 19. April zum letzten Mal organisieren, falls der Zuspruch wieder so gering ausfallen sollte wie im vergangenen Jahr. Stattdessen will sich die Landjugend am Taarstedter Dorffest Ende Juni beteiligen.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen