zur Navigation springen

Auf den letzten Drücker : Domschul-Neubau ist fertig

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

In der kommenden Woche beginnt der Umzug in den naturwissenschaftlichen Fachraumtrakt des Gymnasiums an der Königstraße.

von
erstellt am 01.Apr.2014 | 12:00 Uhr

Eine scheinbar unendliche Geschichte steht vor ihrem Happy End. Am Dienstag der kommenden Woche wird die Domschule in ihren neuen Fachraumtrakt für den naturwissenschaftlichen Unterricht einziehen. Der Bau ist im allerletzten Moment fertig geworden. Bis zum 31. März, also bis gestern, mussten die Arbeiten abgeschlossen sein. Andernfalls hätte die Stadt die Frist überschritten, für die die Fördermittel bewilligt waren. Bund und Land hatten 1,45 Millionen Euro bewilligt. Insgesamt kostet der Neubau rund 3,5 Millionen Euro.

Das zweistöckige Gebäude mit sechs Klassenräumen für den Unterricht in Biologie, Physik und Chemie hätte ursprünglich schon vor einem Jahr eingeweiht werden sollen. Als die Bauarbeiten bereits begonnen hatten, fiel den Fachlehrern an der Domschule auf, dass ihre Wünsche für die Ausstattung der neuen Räume in die Planungen fast gar nicht eingeflossen waren. In der Kommunikation zwischen der Schule, dem mit der Fachraumplanung beauftragten Innenarchitekten und den übrigen beteiligten Stellen hatte es gehakt. Die Arbeiten gingen über Monate kaum voran, weil zum Beispiel niemand wusste, wo in den Innenwänden die Steckdosen angebracht werden müssen. All das ist inzwischen ausgestanden. Mitte Mai wird der Fachraumtrakt offiziell eingeweiht. Mit den ersten Unterrichtsstunden rechnet Schulleiter Georg Reußner aber schon vor den Osterferien. „Die alten Fachräume werden jetzt ausgeräumt, da ist dann gar kein Unterricht mehr möglich“, sagt Reußner. Sie werden jetzt zu regulären Klassenräumen umgestaltet und sollen die behelfsmäßigen Klassencontainer auf dem Domschul-Sportplatz ersetzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen