Public Viewing an den Königswiesen : Diesmal war mehr zu sehen

Spannung in Schleswig beim Fußball-Krimi.
1 von 4
Spannung in Schleswig beim Fußball-Krimi.

Das TV-Bild war deutlich zu erkennen: Beim 2:2 gegen Ghana funktionierte der Videowürfel an den Königswiesen einwandfrei - anders als beim Spiel gegen Portugal am Montag.

shz.de von
22. Juni 2014, 13:56 Uhr

Rund 1000 Fußballfans bangten am Sonnabend mit der deutschen Nationalmannschaft. Richtig gute Stimmung kam beim Public Viewing an den Königswiesen zwar erst auf, als Miroslav Klose den Ball zum 2:2-Ausgleichstreffer ins Netz geschoben hatte. Trotzdem war Veranstalter Paul Sindram schon vorher rundum zufrieden. Der Grund: Das Fernsehbild auf seinem großen Videowürfel war einwandfrei zu erkennen. Am Montag beim Spiel gegen Portugal hatte man hingegen sehr genau hinsehen müssen, um die Spieler und den Ball zu erahnen.

Dass es diesmal besser klappte, lag nicht nur daran, dass die Sonne am späten Abend nicht so stark leuchtete wie beim 18-Uhr-Spiel am Montag. „Wir haben auch technisch nachgesteuert“, sagte Sindram. Der Beamer strahlte kräftiger, und auch die Kontrastwerte waren optimiert worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen