Schleswiger Speeldeel im Saarland : „Die Zuschauer haben immerhin die Hälfte verstanden“

Im plattdeutschen Monolog: Lutz Schnoor als Baggerfahrer Rune F. Lindemann.
Im plattdeutschen Monolog: Lutz Schnoor als Baggerfahrer Rune F. Lindemann.

Als einzige Bühne aus dem Norden war die Schleswiger Speeldeel beim Volkstheater-Festival „Wurzelwerk“ in Sulzbach bei Saarbrücken – und spielte plattdeutsches Theater.

von
06. Mai 2015, 11:30 Uhr

Lutz Schnoor war die Sache durchaus ein bisschen mulmig: Der Vorsitzende der Schleswiger Speeldeel sollte gemeinsam mit Horst Seegebarth die Speeldeel-Inszenierung „Bagger“ aus dem vergangenen Frühjahr noch einmal aufführen – und zwar im Saarland. Bekanntlich nicht gerade eine Hochburg der plattdeutschen Sprache. „Die Bedenken, dass uns niemand verstehen würde, konnten wir nach der Vorstellung abgelegen“, sagt Schnoor. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern Roswitha Stosschus, Hannah Frank und Georg Funk waren die beiden Laiendarsteller nach Sulzbach vor den Toren Saarbrückens gefahren, wo am vergangenen Wochenende das Volkstheater-Festival „Wurzelwerk“ stattfand. „Die Zuschauer haben uns bestätigt, dass sie etwa die Hälfte des Textes verstanden haben – und den verbleibenden Rest über die Darstellung verstehen konnten“, sagt Schnoor.

„Bagger“ ist eigentlich ein schwedisches Stück und stammt aus der Feder von Erfolgsautor Henning Mankell. Horst Seegebarth hatte es auf Grundlage der deutschen Übersetzung selbst ins Plattdeutsche übertragen. Das Ergebnis faszinierte in Sulzbach offenbar so sehr, dass der Saarländische Rundfunk seinen Radiobericht vom Volkstheater-Festival mit einem Ausschnitt aus der Speeldeel-Aufführung begann. Deutlich zu hören: Das Publikum lachte fast so ausgelassen wie bei den Vorstellungen in „Uns Lütt Theoter“ im Friedrichsberg im vergangenen Jahr. Die Speeldeel war eine von sieben Bühnen, die zu dem dreitägigen Festival eingeladen waren – und die einzige aus dem hohen Norden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen