Die Zahl der Investoren wächst: Toskana-Therme wieder im Rennen

Eine Modellansicht zur  Toskana-Therme in Bad Orb.
Eine Modellansicht zur Toskana-Therme in Bad Orb.

In Kreisen von Geldgebern und Betreibern wächst offensichtlich das Interesse am Thermenprojekt. Deren Anzahl ist nach Angaben vom "Team Vivendi" bereits auf sechs geklettert. Drei von ihnen treten mit offenem Visier auf: Dabei ist die "Toskanaworld"-Gruppe aus Bad Sulza wieder ins Spiel gekommen.

Avatar_shz von
04. April 2009, 04:59 Uhr

Schleswig | / - In einem Brief an die Stadt Schleswig hat die "Toskanaworld" GmbH ihr Interesse an dem Projekt Therme auf der Freiheit in diesen Tagen erneut bekräftigt. Man sei erfreut darüber, dass "durch den Ratsbeschluss Bewegung in das Projekt" gekommen sei, heißt es in dem Schreiben. Und: Seit Jahren sei man mit dem Projekt auf der Freiheit eng verbunden.

"Wir sind nach wie vor daran interessiert, gemeinsam mit der Stadt die Therme zu realisieren", bestätigt auf Nachfrage unserer Zeitung Klaus Dieter Böhm als Betreiber und Geschäftsführer der Toskanatherme in Bad Sulza. Drei Jahre lang sei man gemeinsam mit dem "Team Vivendi" in die Projektplanung für die Therme involviert gewesen. Und diese Planungen hätten schließlich auch die Grundlage gebildet für den Antrag der Stadt auf Fördermittel des Landes zu dem Projekt.

Eine Toskana-Therme in der gleichen Größenordnung, wie sie für den neuen Stadtteil auf der Freiheit geplant war, wird derzeit im hessischen Bad Orb gebaut. Klaus Dieter Böhm verweist darauf, dass seine Gesellschaft in Bad Orb für 23 Millionen Euro eine Toskanatherme baut, "die auch von uns betrieben werden soll". Eröffnung sei im Frühjahr 2010. Auch ein Schwimmbad solle an die Therme angedockt werden, erklärte er.

Bad Orb liegt im Spessart, hat 15 000 Einwohner und ist ein traditioneller Kurort. "Wir werden in der neuen Toskana-Therme wiederum eine einzigartige Atmosphäre mit Unter- und Überwassermusik schaffen", erklärte Böhm. Da die Planungen dafür nahezu identisch seien mit denen der Toskana-Therme in Schleswig, könnten die finanziellen, wirtschaftlichen und baulichen Voraussetzungen für das Projekt anschaulich vor Augen geführt werden. Man könne vor diesem Hintergrund besonders "realistische Daten" für den Thermenbau in Schleswig zur Verfügung stellen. Zudem könne man sich von Schleswiger Seite aus auch in Bad Orb direkt informieren.

Sein Unternehmen könne auf Erfahrungen auf diesem Gebiet verweisen, sagte Böhm: "Wir planen, bauen, finanzieren und betreiben Thermen. Jede Variante als Investor und Betreiber ist aus unserer Sicht denkbar." Laut eigener Homepage befindet sich die "Toskanaworld GmbH mit integrierten Angeboten auf den Gebieten Thermen, Hotels, Medizin, Medien und Kultur auf Wachstumskurs".

Die zwei weiteren Investoren, die Interesse am Thermenprojekt in Schleswig angemeldet haben, sind der Holländer John Teunissen und die brandenburgische Kristall-Bäder AG. Nach Aussagen von "Team-Vivendi"-Gesellschafter Volker Schlüschen kommen außerdem noch drei weitere Anwärter hinzu, die sich aber noch nicht "outen möchten, da sie sich in der Sondierungsphase für das Projekt befinden."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen