zur Navigation springen

Hypnose : Die verborgene Kraft des Unterbewussten

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

An der Volkshochschule erklärt Diplompädagogin Hildburg Hornbogen-Stawinoga die Geheimnisse der Hypnose.

Das Gehirn ist ganz ohne Zweifel ein bemerkenswertes Organ. Es verarbeitet Sinneseindrücke und Informationen rund um die Uhr. Aber nicht alle Informationen werden bewusst wahrgenommen: Die Atmung oder die Verdauung werden zum Beispiel ganz autonom im Hirnstamm abgewickelt, was vor Überlastung schützt. Das Gleiche passiert wenn sich eine Person hypnotisieren lässt. Dabei bedient sich das Gehirn eines kompetenten Helfers, der Segen und Fluch zugleich sein kann – das Unterbewusstsein.

„Man kann davon ausgehen, dass 80 bis 94 Prozent von allem was wir tun, durch das Unterbewusstsein gesteuert wird“, erklärt Hildburg Hornbogen-Stawinoga. Dabei nimmt das Unterbewusstsein alles in sich auf und lernt unermüdlich dazu: „Es kennt uns besser als wir selbst“, sagt die Diplompädagogin. Das weiß sie selbst nur allzu gut. Als sie sich in der Vergangenheit gebremst und unzufrieden fühlte, ging sie der Sache auf den Grund: „Ich habe mir eine Hypnose gegönnt und dabei viel über mich gelernt“, erinnert sie sich.

Wie aber funktioniert die Hypnose? Zuerst müsse der sogenannte kritische Punkt unseres Bewusstseins „entschärft“ werden. Nur so gelange man zum Unterbewusstsein. Völlige Entspannung ist dafür die Voraussetzung: „Ich setzte dafür meine Stimme ein, möglichst beruhigend, um das Bewusstsein regelrecht einzulullen“, erklärt die Therapeutin. Wem bei dem Gedanken mulmig wird, hat ein falsches Bild vom Ablauf einer Hypnose. Zuvor gibt es nur ein Gespräch, bei dem sich der Hypnosecoach nach dem Problem und den Erwartungen des Klienten erkundigt. Lässt der Klient die anschließende Programmierung zu, übernimmt das Unterbewusstsein die Kontrolle und belastende Momente können mit dessen Hilfe verbessert werden. Angst vor einem Kontrollverlust müsse dabei niemand haben: „Ein Mensch, der unter Hypnose steht, hat dennoch jederzeit Kontrolle über sich. Er hört alles und kann sich auch später an alles erinnern“, sagt Hornbogen-Stawinoga.

„Weil ich sehr beeindruckt war, habe ich mich selbst zum Hypnosecoach ausbilden lassen“, erzählt sie. Auch bei ihrem Job als Fachfrau für Ernährung und Mentalcoach ist das Einbeziehen des Unterbewusstseins in die Beratung sehr nützlich geworden, denn oft findet sich dort der Grund für ein Problem. „Die Hypnose kann helfen, seine eigene Situation besser zu verstehen, denn oft sagt der Verstand etwas anderes, als die Seele“, weiß Hornbogen-Stawinoga.
>

Hildburg Hornbogen-Stawinoga hält heute um 18 Uhr einen Vortrag über „Hypnose“ in der Volkshochschule Schleswig, Raum 12 (Anmeldung per Tel.: 04621-96620).


zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen