zur Navigation springen

VOX dreht in Tolk : Die Suche nach dem perfekten Kleid

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Fernsehsender dreht in einem Tolker Geschäft für seine neue Sendung „Zwischen Tränen und Tüll“.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2016 | 12:28 Uhr

In Tolk heißt es an diesem Wochenende „Kamera läuft“. Der Fernsehsender Vox dreht für eine neue Sendung im Modegeschäft Max Hansen. Mittendrin Mit-Inhaberin Claudia Hansen-Müller. Die 45-Jährige ist für die Sendung „Zwischen Tüll und Tränen“ Bräuten bei der Kleidersuche behilflich. Eine von ihnen ist Korinna Kock. Ihre Augen leuchten. Die 27-Jährige aus Rieseby hat gerade ihr Traumkleid gefunden.

In der Brautmodenabteilung von Mode Max Hansen werden Mädchenträume wahr. Wohin man blickt, sieht man Spitze, Tüll und Glitzersteinchen. Ein Traum in Weiß hängt neben dem nächsten. Da kann eine Braut schon mal in Verzweiflung geraten. Ein Zeitpunkt, an dem Claudia Hansen-Müller einen kühlen Kopf bewahren muss.

„Die Auswahl des perfekten Outfits ist nicht einfach. Für uns ist das die Königsdisziplin“, erzählt Claudia Hansen-Müller. Gemeinsam mit ihrer Schwester Ulrike Hansen hat sie die Brautmodenabteilung des Hauses aufgebaut. Seit 16 Jahren kümmert sie sich schon um Bräute – und das erfolgreich. Eine Herzensangelegenheit für die 45-Jährige: „Jede Braut hat eine eigene Geschichte. Die Suche nach dem Kleid ist sehr emotional und nicht einfach.Wir helfen dabei.“ In dem abgetrennten Raum wird dabei gelacht, gezweifelt und manchmal auch geweint. „Viele Eltern sind sehr gerührt, wenn sie ihre Tochter das erste Mal in einem Hochzeitskleid sehen“, erzählt Claudia Hansen-Müller. Die Braut braucht jedoch die größte Unterstützung. „Ich bin für sie Beraterin und Psychologin in einem. Man muss viel Fingerspitzengefühl haben und die Frauen auch manchmal in die richtige Richtung stoßen“, sagt sie und schmunzelt. Das A und O bei dem Verkauf eines Brautkleids: „Ich muss gut zuhören und erkennen, was die Kundin wirklich will.“

Dass Claudia Hansen-Müller jetzt für die neue Vox-Sendung „Zwischen Tüll und Tränen“ vor der Fernsehkamera steht, kam unerwartet. „Vox ist auf uns zugekommen. Sie fanden unsere Webseite interessant.“ In der Sendung werden Bräute und ihre Modeausstatter auf dem Weg zum Traumkleid begleitet. Die perfekte Rolle für Hansen-Müller.

Der erste Drehtag war bereits Ende April. „Da war ich ganz schön nervös, gibt die 45-Jährige zu. Dies habe sich auch auf die Braut übertragen: „Zuerst konnte ich sie gar nicht richtig beruhigen, aber dann hat sich die Nervosität gelegt“, erzählt sie. Die Dreharbeiten seien zwar aufregend, machen der Modeexpertin aber auch Spaß. Großen Anteil daran hat die Filmcrew. „Das Team ist unkompliziert und entspannt. Ich fühle mich gut aufgehoben“, sagt Hansen-Müller. So geht es auch Korinna Kock. „Am Anfang war ich sehr aufgeregt. Ich bin gespannt, wie das Ganze dann im Fernsehen aussieht. An diesem Wochenende stehen noch Drehs mit zwei weiteren Bräuten an.

„Dazu kommen noch die Verwandschaft und die Trauzeugen“, sagt Hansen-Müller. Im Tolker Modehaus könne dann schon mal Stress aufkommen, aber damit kann sie gut umgehen. „Wenn alle auf die Braut einreden, ist es an mir, dass ich einen kühlen Kopf behalte“, berichtet sie von ihren Erfahrungen. Denn sie wartet auf einen ganz wichtigen Moment bei der Anprobe. „Wenn die Braut das Kleid anzieht und die Augen leuchten, dann weiß ich: Das ist das Richtige.“

Die Sendung „Zwischen Tüll und Tränen“ wird zurzeit neben Tolk auch in Dresden, Stuttgart, Mainz und Kerpen gedreht. Ein genauer Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest. Wer mitmachen möchte, kann sich direkt beim Modehaus in Tolk bewerben. „Zukünftige Bräute können sich bei uns im Geschäft melden. Wir leiten die Bewerbung an die Produktionsfirma weiter“, verspricht Claudia Hansen-Müller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen