zur Navigation springen

Schleswig : Die Strauss-Filiale im Schlei-Center ist gerettet

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Aufatmen bei Mitarbeitern und Kunden der Schleswiger Strauss-Filiale. Der Betrieb geht auch im kommenden Jahr weiter.

Die Verunsicherung war groß in den vergangenen Monaten, aber jetzt haben die Mitarbeiter der Strauss-Filiale im Schlei-Center Gewissheit: Ihr Geschäft wird nicht geschlossen. Am Wochenende sickerte durch, welche der 77 Filialen der insolventen Handelskette dem Sparkurs zum Opfer fallen: Es sind 22 Läden überwiegend in Nordrhein-Westfalen. Dort ist Ende Januar Schluss.

Das Unternehmen mit Sitz in Langenfeld bei Düsseldorf hatte bereits im Juni Insolvenz angemeldet. Mit einem neuen Eigentümer, der Deutschen Mittelstandsholding (DMH), soll es nun wieder aufwärts gehen.

„Ich war immer zuversichtlich, dass wir von den Schließungsplänen nicht betroffen sein werden“, sagte die Schleswiger Filialleiterin Karin Jesse gestern. Denn das Geschäft in Schleswig lief trotz aller Probleme weiterhin gut. Die zehn Mitarbeiter waren indes von Kunden immer wieder auf das vermeintlich bevorstehende Aus angesprochen worden. „Aber wir haben auch viel Zuspruch erfahren“, berichtet Jesse. So habe jüngst eine Kundin gesagt: „Das Schlei-Center zu betreten, ist kein Erlebnis, aber zu Ihnen zu kommen, ist jedes Mal ein Erlebnis.“ Überhaupt seien die vielen Leerstände im Einkaufscenter zwischen Schwarzem Weg und Königstraße der einzige Punkt, der ihr in den vergangenen Monaten Sorgen bereitet habe, sagt Jesse. Sie hoffe, dass das Schlei-Center jetzt wieder einen Aufschwung erleben werde.

Die Strauss-Mitarbeiter waren gestern bereits mit dem Umdekorieren beschäftigt, um ab morgen wieder neue Angebote präsentieren zu können. Der neue Eigentümer hat angekündigt, den Einkauf bestimmter Warengruppen zu vereinfachen und zu beschleunigen. Von einer grundsätzlichen Neuausrichtung des Angebots mit den Bereichen Mode, Wohnen und Genuss ist jedoch nicht die Rede.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2015 | 07:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen