zur Navigation springen

Baby-Boom in Schleswig : Die Stadt braucht mehr Kita-Plätze

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Neugeborenen-Zahlen sind seit 2015 deutlich angestiegen.

von
erstellt am 09.Sep.2017 | 07:00 Uhr

In Schleswig kommen immer mehr Kinder zur Welt. Die Entbindungsstation im Helios-Klinikum eilt von einem Rekord zum nächsten. Wie schon berichtet, ist das teilweise darauf zurückzuführen, dass sich immer mehr Mütter aus dem weiteren Umland vom neuen Krankenhaus angezogen fühlen. Es gibt aber auch mehr Babys als noch vor wenigen Jahren, die in Schleswig zu Hause sind. Das geht aus aktuellen Daten des Einwohnermeldeamtes hervor.

Im Rathaus wird die Entwicklung aufmerksam verfolgt. Denn sie hat Auswirkungen auf die Zahl der benötigten Kindergartenplätze. Schleswigs Kitas sind schon jetzt nahezu ausgebucht. Dabei stehen die geburtenstarken Jahrgänge erst noch vor der Tür. In der Kohorte der Drei- bis Fünfjährigen, die derzeit die Regelgruppen in den Kindergärten belegen, macht sich die neue Entwicklung dabei noch nicht bemerkbar. „Die Geburtenzahlen steigen seit 2015 an“, sagt Rathaus-Sprecherin Antje Wendt.

Hier machen sich offenbar verschiedene Faktoren bemerkbar. Bundesweit kommen seit rund zwei Jahren mehr Kinder auf die Welt. Weil diese Entwicklung gleichzeitig mit der Flüchtlingswelle einsetzte, wird auf den ersten Blick oft ein Zusammenhang vermutet. Flüchtlingskinder machen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes aber nur einen kleinen Teil des Geburtenanstiegs um drei Prozent aus.

In Schleswig ist die Zahl der Neugeborenen viel stärker angestiegen. 2017 werden, wenn sich die Entwicklung so fortsetzt wie im ersten Halbjahr, etwa 240 Babys mit dem Wohnort Schleswig zur Welt kommen. 20 Mehr als 2016 und ungefähr so viele wie 2015. Pro Jahrgang gibt es also zwischen 10 und 20 Prozent mehr Kinder als in den Geburtenjahrgängen bis 2014.

Über die Gründe lässt sich nur spekulieren. Schleswigs Einwohnerzahl steigt ganz allgemein – nicht nur bei den Kleinsten. Offenbar spielt auch das neue Wohngebiet am Berender Redder eine Rolle, das viele junge Familien anzieht. Jedes Jahr werden Kindergärten erweitert oder sogar ganz neu eröffnet. In der „Villa Sonnenstrahl“, dem Kindergarten auf dem Gelände des Berufsbildungszentrums, sind zum 1. September 20 Regelplätze für über Dreijährige hinzugekommen, ebenfalls 20 neue Plätze gibt es im evangelischen Kindergarten St. Paulus an der Breslauer Straße, 18 sind es in einer Wandergruppe im städtischen Kindergarten am Moorkatenweg.

In den nächsten Jahren werden wohl noch weitere Plätze hinzukommen. Planungen gibt es unter anderem im evangelischen Kindergarten am Hornbrunnen, der ein komplett neues Gebäude erhalten könnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen