Lampionkorso : Die Schlei im Lichterrausch

<p>Das große Feuerwerk bildete den Abschluss der Nacht der Schleilichter.</p>
1 von 3

Das große Feuerwerk bildete den Abschluss der Nacht der Schleilichter.

Rund 100 Boote drehten beim Lampionkorso im Schleswiger Stadthafen ihre Runden und begeisterten das Publikum an Land.

shz.de von
26. August 2018, 15:19 Uhr

Bedrohlich dunkel zogen die Regenwolken am Abendhimmel des Stadthafens auf. Die hochsommerlichen Temperaturen der vergangenen Wochen legten eine Pause ein – anstatt T-Shirt und Sonnenbrille waren Jacke und Regenschirm angesagt. Ebenso wind- und wetterfest hatten sich die zahlreichen Skipper eingepackt, die mit ihren geschmückten Booten und Schiffen am Lampionkorso auf der Schlei teilnahmen.

Wer sich am Freitagabend vom Wetter nicht abschrecken ließ, wurde belohnt. Zum Auftakt der „Nacht der Schleilichter“ begrüßte die Band „Godewind“ mit ihren plattdeutschen Liedern die Besucher. Pünktlich zum Start des Lampionkorsos verschwanden Regen und Wind – der Mond versteckte sich hinter den Wolken, auf dem Wasser wurde es bunt.
Rund 100 Segelboote der örtlichen Segelvereine präsentierten sich – vom Bug bis zum Heck und über die Toppen mit bunten Lichterketten aufwändig herausgeputzt. Dicht auf dicht, wie in einer prunkvollen Perlenkette aufgereiht und majestätisch anmutend im Wasser schwebend nahmen die Schiffe die langsame Fahrt zum Stadthafen auf. Auf den Wellen der Schlei spiegelte sich die schillernde Farbenpracht. Inmitten des Hafenbeckens drehten die leuchtenden Boote ihre Runden, gingen auf Tuchfühlung mit den Besuchern, die das Spektakel an der Kaimauer hautnah verfolgten. Die Segler freuten sich über die Zurufe und den Applaus der Zuschauer.

Die Krönung des maritimen Farbenrausches bildete das Feuerwerk, das Pyrotechniker Sven Wilke im Auftrag der Schleswiger Stadtwerke mit musikalischer Untermalung auf der Schlei abfeuern ließ.

Uwe Feist (81) aus Schleswig und sein Bruder Holger (78) aus Neuenkirchen, die begeisterte Segler sind, wollten sich die Lampionfahrt der Segelboote an Land nicht entgehen lassen. „Das hier ist einmalig schön. Eine tolle Veranstaltung“, sagte Uwe Feist. „Dass es jetzt ausgerechnet regnet, das stört uns überhaupt nicht. Wir sind voll und ganz begeistert“, ergänzt Holger Feist, unter dessen XXL-Regenschirm gleich mehrere Besucher Unterschlupf fanden.

Jahrelang nahm SSC-Mitglied Hans-Jürgen Dahl als Skipper an Bord seines Segelschiffes an der Lampionfahrt teil – erstmalig stand er nun als Besucher am Hafenkai. Für ihn selbst, seine Kinder und Enkelkinder war die Teilnahme an Bord immer das Größte überhaupt. „Es war eine schöne Zeit. Aber auch von Land aus gesehen ist es beeindruckend“, sagte Dahl. Die Urlauber Ingrid und Manfred Bunewski aus Landshut freuten sich, dass sie mit ihrem Wohnmobil einen weiteren Tag am Stadthafen in Schleswig geblieben sind. Sie folgten dem Rat des Hafenmeisters Harald Eschen, der sie auf die Nacht der Schleilichter hinwies. „Super, so etwas haben wir heute das erste Mal gesehen. Eine wunderschöne Veranstaltung mit tollem Feuerwerk. Schleswig ist echt schön. Wir kommen sehr gerne wieder“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen