Bitte bestätigen Sie Ihre Registrierung per Klick auf den Link in der E-Mail, die wir an Sie gesendet haben.

Foto: pop

Schleswig : Die mobilen Helfer

Auch in diesem Jahr hat Awo-Chefin Maren Korban wieder ein hilfreiches Bufdi-Team um sich geschart.


von
2018-09-12 18:08:13.0, 2018-09-12 18:08:13.0 Uhr

Im Frühsommer sah es so aus, als könne Maren Korban die freien Bufdi-Stellen nicht besetzen. Doch dann ging es plötzlich ganz schnell: Bei der Arbeiterwohlfahrt an der Bahnhofstraße ist die Geschäftsführerin seit Anfang September wieder so etwas wie die Mutter einer freiwilligen Großfamilie, die sich um zahlreiche – meist ganz junge oder aber ältere – Menschen in der Stadt kümmert.

45 500 überwiegend junge Menschen machten 2017 beim Bundesfreiwilligendienst mit. In Schleswig sind derzeit 24 Frauen und elf Männer aktiv, alle unter 27. Die Awo betreibt – anders als etwa in Flensburg – keine eigenen Einrichtungen wie Kindertagesstätten oder Wohnstätten für Ältere. Deshalb betreibt sie mit ihrem Bufdi-Team eine Art mobilen sozialen Hilfsdienst.

Das heißt, dass die jungen Leute ältere Menschen zu Hause aufsuchen und ihnen beim Putzen oder Einkaufen helfen, mit ihnen einen Spaziergang machen oder sie beim Arztbesuch begleiten. Eine andere wichtige Aufgabe ist das Abholen von Hausrat und Möbeln im gesamten Stadtgebiet; gut erhaltene Dinge werden dann im Sozialladen „Silberfuchs“ an der Friedrichstraße verkauft, zudem kann man einmal im Monat Bekleidung oder Alltagsgegenstände gegen einen geringen Betrag in der Bahnhofstraße erwerben.

Fünf der sechs Bufdis haben in diesem oder im letzten Jahr ihre Schule beendet und wollen vor dem Studium „nochmal was anderes“ machen. Alle scheinen sich in der familiären Atmosphäre unter Maren Korbans Fittichen wohl zu fühlen. Der Awo-Einsatz bringt aber auch ganz praktische Vorteile mit sich: „Hier lernt man Auto zu fahren und man lernt die Stadt kennen“, sagt Marc Utecht, 18. Das stimmt: Ohne Unterbrechung lenkt Ann-Sophie (19) den Kleinbus rückwärts durch die Engstelle am Awo-Haus vorbei auf den Parkplatz.

Katja Scheffel und Jacob Callsen (beide 18) haben gerade ihr Abi an der Lornsenschule gemacht; sie möchte Jura, er Informatik studieren. Beide haben ebenso wie Adrian Born (19) aus Fahrdorf den Wunsch, nicht gleich nahtlos von der Schule an die Uni zu gehen. Katja, die Handball bei SIF spielt, bringt den Kindern der Bugenhagenschule im Rahmen des Offenen Ganztags diesen Sport bei.

Etwas anders sieht es bei Kevin Meibaum aus. Er ist mit 23 schon fast ein Bufdi-Senior. Als Jugendlicher habe er „Mist gebaut“, erzählt er, leistete dann die fälligen Sozialstunden bei der Awo ab und fand Gefallen an dem Laden. Zunächst hat er dort ehrenamtlich gearbeitet und dann eine Bufdi-Stelle bekommen, die im August endete. Jetzt nimmt er an einer berufsvorbereitenden Maßnahme teil und hilft in der Freizeit noch bei der Awo mit. So hat Maren Korban ihn von der Straße in ein geregeltes Leben zurück geholt.

Sie muss darauf achten, dass das Team zusammenpasst und harmoniert. Vor einigen Jahren hat das so gut geklappt, dass drei männliche Bufdis, die sich bei der Awo kennengelernt hatten, hinterher gemeinsam nach Flensburg zum Studieren gingen und dort eine WG gründeten.

Im Frühsommer sah es so aus, als könne Maren Korban die freien Bufdi-Stellen nicht besetzen. Doch dann ging es plötzlich ganz schnell: Bei der Arbeiterwohlfahrt an der Bahnhofstraße ist die Geschäftsführ...

Mehr anzeigen

mI mhmFsoreür ash es so ,aus lsa nneök enaMr braoKn ide reenif fluSit-eBdnel nihtc .eetbznse oDch adnn ggin es löhticlpz zagn hl:sclen iBe edr htfewrroAalebhirt na rde atfrehnhsBoßa tis die hteseGscfüfihnärr esit ngfAna rtSbemepe derwie os seatw ewi eid tMreut ineer iwnriellgief rGofealmiiß, ide shci um crialehhez – tsime azgn unjge odre rbae eälret – Mnhnseec ni dre Satdt mmte.rkü

5400 5 erwenbeüigd gjnue hesnnMec etmcahn 0721 iemb gliieliuewrnsidsnBedentf it.m In ecsSglhwi sdni teeirdz 42 aFuren dun fle neMrän tk,iav lael trune 7.2 Die wAo tbeietbr – esrdan als tawe ni reulnbgFs – neeik eningee gtricniEnhuen ewi ntäesttidKgsrteena rdeo hntosWtentä frü Äret.el sealbhD treebibt ise tmi heirm fdBuiemaT- eeni rtA iolmenb zlesiano fsneidHti.sl

aDs ,hitße adss eid nunegj eLute äleter nhnsMeec uz seuHa sufachuen und hnine mieb tzuePn deor Ekifnenau enl,ehf itm nnihe einen rgipenaaSzg cnhmea ored esi mbei tecbshzurA .enbeetgil nEie rdnaee hecgtiiw Afaeugb its sad nolbAhe ovn Hasutra ndu löbneM im eesamtng aSgeteitdt;b gtu reetalhne iDnge eedrwn ndan mi nzloelSaaid er„Shfb“sliuc na edr irFhsredirtaeßc v,atkfure zeumd ankn amn nalmei im noatM eidnlkBuge oedr Adelengättesgslgan negeg nieen eggnnrei aegrBt in der haarntesBfhoß .eebenrrw

fnFü der ssech Bsudif baehn in eesimd oerd mi tezntle rhJa rhie uSlhec teneebd und nolewl vor emd Suiudtm cnlao„mh asw are“dnse nacem.h lleA cnsieneh ichs in der aiänlefrmi stämoAehpr nuetr ernaM sbKnora Ftcehniti ohlw zu nühf.el erD two-asiAzEn igbnrt eabr huca azng ckirpatehs rteoVlie tim h:ics „reiH renlt man oAut uz renhfa udn man telrn edi ttdSa nenk“,en tsag rMca ,cetthU 8.1 sDa t:ismtm enOh enUchtegnrrbu nklte ihpSenAno- ()19 edn ieKnlubs ktsrrwcäü crhud die lesgnElet ma auwo-sHA ioberv afu dne rtal.aPkzp

atKaj lSceffeh dnu coJba Cslanel e(eibd 81) hneba erdgea rih iAb na rde eslLsnernohcu ;agtcmeh sei ömehct u,Jra re Itknoraimf sireudtn.e Beeid bnhae onbese ewi inArda rnBo 1)(9 uas oaFdhfrr edn Wc,snhu hcitn ceighl oalhtsn vno der chuleS na dei Uin uz egn.eh a,aKtj die baHnlald ibe FIS telisp, igrtnb den rKinden erd ceeaugnhBegusnhl mi eRamnh eds feOnnfe taaznGgs sednei oStrp .ibe

wtsaE nesdra ihtse es eib veKin eaiMmub s.ua rE sti imt 32 nscho atsf nei Srn.iiof-Bdue sAl egunJrhedcil beha re is„tM bategu“, lzreäht r,e eselitet dnan ide äglefinl oldnaetnSiusz bei erd Aow ba und fdan Galfleen an dme d.Laen suZhcätn hta er dotr aetrnemlihhc ieeaetgrbt udn ndan eien lBfd-ulieeSt ebmken,om die im Agstuu tedee.n tzJte mmint er an rieen nvbefrenubsrdeeetoir ßnMehmaa ilet ndu ithfl in der eizFreti onch bie rde oAw tm.i oS ath enrMa broKna nhi von erd eaßrtS in nie setgereelg nbeLe cürkuz ghet.lo

ieS smus daufar acht,ne sdas das aeTm naatzspmseusm nud haioemtn.rr Vor eeinngi rJnhea hat asd so utg plgkate,p ssda deri elnmiänch fiBsu,d ide hisc bie red woA ngneeenkrnlte ,tnheat hrihetner ammnesgei ncha Fegbusnrl umz itndrueSe nggein dnu ordt enei WG ngrened.üt

jetzt zu shz.de