Bitte bestätigen Sie Ihre Registrierung per Klick auf den Link in der E-Mail, die wir an Sie gesendet haben.

Foto: pop

Schleswig : Die mobilen Helfer

Auch in diesem Jahr hat Awo-Chefin Maren Korban wieder ein hilfreiches Bufdi-Team um sich geschart.


von
2018-09-12 18:08:13.0, 2018-09-12 18:08:13.0 Uhr

Im Frühsommer sah es so aus, als könne Maren Korban die freien Bufdi-Stellen nicht besetzen. Doch dann ging es plötzlich ganz schnell: Bei der Arbeiterwohlfahrt an der Bahnhofstraße ist die Geschäftsführerin seit Anfang September wieder so etwas wie die Mutter einer freiwilligen Großfamilie, die sich um zahlreiche – meist ganz junge oder aber ältere – Menschen in der Stadt kümmert.

45 500 überwiegend junge Menschen machten 2017 beim Bundesfreiwilligendienst mit. In Schleswig sind derzeit 24 Frauen und elf Männer aktiv, alle unter 27. Die Awo betreibt – anders als etwa in Flensburg – keine eigenen Einrichtungen wie Kindertagesstätten oder Wohnstätten für Ältere. Deshalb betreibt sie mit ihrem Bufdi-Team eine Art mobilen sozialen Hilfsdienst.

Das heißt, dass die jungen Leute ältere Menschen zu Hause aufsuchen und ihnen beim Putzen oder Einkaufen helfen, mit ihnen einen Spaziergang machen oder sie beim Arztbesuch begleiten. Eine andere wichtige Aufgabe ist das Abholen von Hausrat und Möbeln im gesamten Stadtgebiet; gut erhaltene Dinge werden dann im Sozialladen „Silberfuchs“ an der Friedrichstraße verkauft, zudem kann man einmal im Monat Bekleidung oder Alltagsgegenstände gegen einen geringen Betrag in der Bahnhofstraße erwerben.

Werbung
Werbung

Fünf der sechs Bufdis haben in diesem oder im letzten Jahr ihre Schule beendet und wollen vor dem Studium „nochmal was anderes“ machen. Alle scheinen sich in der familiären Atmosphäre unter Maren Korbans Fittichen wohl zu fühlen. Der Awo-Einsatz bringt aber auch ganz praktische Vorteile mit sich: „Hier lernt man Auto zu fahren und man lernt die Stadt kennen“, sagt Marc Utecht, 18. Das stimmt: Ohne Unterbrechung lenkt Ann-Sophie (19) den Kleinbus rückwärts durch die Engstelle am Awo-Haus vorbei auf den Parkplatz.

Katja Scheffel und Jacob Callsen (beide 18) haben gerade ihr Abi an der Lornsenschule gemacht; sie möchte Jura, er Informatik studieren. Beide haben ebenso wie Adrian Born (19) aus Fahrdorf den Wunsch, nicht gleich nahtlos von der Schule an die Uni zu gehen. Katja, die Handball bei SIF spielt, bringt den Kindern der Bugenhagenschule im Rahmen des Offenen Ganztags diesen Sport bei.

Etwas anders sieht es bei Kevin Meibaum aus. Er ist mit 23 schon fast ein Bufdi-Senior. Als Jugendlicher habe er „Mist gebaut“, erzählt er, leistete dann die fälligen Sozialstunden bei der Awo ab und fand Gefallen an dem Laden. Zunächst hat er dort ehrenamtlich gearbeitet und dann eine Bufdi-Stelle bekommen, die im August endete. Jetzt nimmt er an einer berufsvorbereitenden Maßnahme teil und hilft in der Freizeit noch bei der Awo mit. So hat Maren Korban ihn von der Straße in ein geregeltes Leben zurück geholt.

Sie muss darauf achten, dass das Team zusammenpasst und harmoniert. Vor einigen Jahren hat das so gut geklappt, dass drei männliche Bufdis, die sich bei der Awo kennengelernt hatten, hinterher gemeinsam nach Flensburg zum Studieren gingen und dort eine WG gründeten.

Im Frühsommer sah es so aus, als könne Maren Korban die freien Bufdi-Stellen nicht besetzen. Doch dann ging es plötzlich ganz schnell: Bei der Arbeiterwohlfahrt an der Bahnhofstraße ist die Geschäftsführ...

Mehr anzeigen
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen

Im ohmerrFsmü hsa se so a,su lsa öeknn rMane onraKb die erfein -leBeutfnlSid hitcn sezebtn.e choD nadn nigg se hlpilcözt zang cnhel:ls ieB der rotfaherretwblhiA an edr ftahBosreaßhn sit ied tnsfrfhreGiecsähü tsei nAgafn eptbSerme weeidr os tsewa eiw dei teMurt eenri efngilleiwir ioeamßilG,fr edi sihc um cilzhreeha – semti zgan nguej edro areb elräte – ehMsencn ni rde Sdatt m.ktmüer

50 045 benüideerwg gjuen encshMen cmahent 7210 ibem elBnfnlsdsudetiineriiegw it.m In eslSiwgch inds itedzer 24 aFneur nud lfe nMäenr vitka, llea reunt 7.2 Die Awo rebebtit – anrdes sal ewat in blerungsF – ekein eeingen iitngcEnhunre iwe idnsartäKtgeentets droe Whnäneottts rüf .rtÄlee ahselbD bebtrite eis mit ermih e-muTifadB eine Art nbelmio iosezanl sldeni.Hifst

sDa hiß,te dsas ide negjnu uLete lerteä nnseehMc uz sHeua usaufcenh dun hnnei bemi znPteu dore nuieEafkn fnlhe,e imt ihnen neeni rSgenaapgzi mcenha orde sei mebi ubzhsAretc tleg.ebnie neEi eenrda thcweigi Aegufba sti sda obAlhen vno aatrsuH udn enöblM im tnagseme ge;iatdbtteS utg enahrtlee ngiDe nrewde andn mi nodeSalzail blsc„i“hrefuS an red trehiFidßrsacer uft,avrke meudz nnka amn eianlm mi oantM geuBlnedki erdo entelgdAägtassgnel gngee nieen igrengen egatBr in erd rfhntßaaohesB .beneerwr

Fnüf edr hscse idBusf abhne in meieds dero mi enelttz rhJa rhie uSlche bdentee udn elolnw vor mde uitSdmu „cnoahml aws edrs“nae nceah.m lleA hncesine cish ni rde nmäerfliai äAretpmohs nretu Mrena rnKobsa etinhtFci hlwo zu ünfe.lh rDe naowis-AtEz gibrtn bera auhc zagn chpeaskrti eoeitlVr tim cish: Hrei„ letnr man uAot zu nfaerh udn nam rteln eid ttadS en“,nken tgsa rcMa ,tehctU 18. sDa im:stmt ehOn chnbguertnreU klten SnnoAeiph- 1)9( dne nbKseilu ükäctrrws cuhrd ide Eletglsne ma oA-wHuas voirbe ufa dne aartlpP.kz

Kjaat efhSefcl nud ocaJb allnesC e(dbie 18) habne erdage rhi biA na dre rusonLelcesnh ;athmceg eis teöhmc ,Jaur re romIfktina tr.neseudi eidBe ahbne oebnse wei Adnari Bnor 1()9 sua oFfhradr dne h,uncsW thinc lhecgi snatloh onv edr Sulehc na ied Uni zu eh.gen Ka,jta dei lldaabnH ibe SIF tes,ipl bginrt ned rKdinne der ngucehehsuBgeanl mi hRamne sed nenOeff aGnzasgt dnesei pSotr be.i

satEw ersand itshe es ibe Kivne emiMuab us.a Er its itm 23 chosn tsaf ien Sru-ofniid.Be Asl clJregdheuin aehb er M„sti “tuegba, tzärelh er, etieselt nand eid neiäfgll iledsznoantuS eib rde owA ab dnu dafn nealeflG an mde dLaen. Zshänutc hat er rdot melcrhiahent aeibetetgr dun dnan eine udle-SilefBt meb,menko die mi utAsug deenet. tzJet mimtn re na ineer vneeofbetrrsredbniue haenßmaM leti dun lfhit ni erd reziFeti nhco bei edr woA m.ti So tah aneMr Knbaro inh onv dre rtßeSa ni nie tereegsegl eLenb üurzkc hltg.eo

eSi usms fdarua e,hncta asds sad eaTm tusszepnaamsm ndu .mirroanteh orV ninegie rJehan ath ads so gtu ,tpaegpkl sasd eird mnlähenci ,Bisfdu die cish ebi red Awo nnenkrnltgeee tt,hnae ernhethri imeeangsm cahn blFusergn mzu Senreutid neiggn und drto eine GW nütg.needr

jetzt zu shz.de