Süderbrarup - Brebel - Dollrottfeld : Die Fusion ist besiegelt

Die drei Bürgermeister (von links) Wolfhard Kutz, Friedrich Bennetreu und Wolfgang Hansen unterzeichnen den Gebietsänderungsvertrag. Hinter ihnen ihre Stellvertreter (von links) Thomas Angelbeck, Johannes Jensen, Norbert Bröer und Wilfried Michaelis (rechts) mit dem leitenden Verwaltungsbeamten Peter Clausen (2. von rechts).
Die drei Bürgermeister (von links) Wolfhard Kutz, Friedrich Bennetreu und Wolfgang Hansen unterzeichnen den Gebietsänderungsvertrag. Hinter ihnen ihre Stellvertreter (von links) Thomas Angelbeck, Johannes Jensen, Norbert Bröer und Wilfried Michaelis (rechts) mit dem leitenden Verwaltungsbeamten Peter Clausen (2. von rechts).

Jetzt ist es offiziell: Ab März 2018 gehören Brebel und Dollrottfeld zur Gemeinde Süderbrarup.

shz.de von
15. August 2017, 12:02 Uhr

Mit der Unterzeichnung des Gebietsänderungsvertrages besiegelten die Bürgermeister der Gemeinden Brebel, Dollrottfeld und Süderbrarup den Zusammenschluss ihrer Gemeinden. Erfolgen soll die Fusion am 1. März des kommenden Jahres. Diesem Schritt vorausgegangen waren umfangreiche Beratungen in den Gemeindevertretungen und Informationsgespräche mit den Bürgern (wir berichteten). „Nach 786 Jahren als drei Gemeinden werden wir jetzt eine Gemeinde mit drei Ortsteilen“, erklärte Dollrottfelds Bürgermeister Wolfgang Hansen, aus dessen Gemeinde die Initiative dieses Zusammenschlusses kam. „Ich hoffe, dass man uns als gutes Beispiel nimmt und sich in der nächsten Legislaturperiode noch die eine oder andere Gemeinde zum gleichen Schritt entschließt“, sagte Bürgermeister Wolfhard Kutz aus Brebel. Er ist Verfechter einer Großgemeinde Süderbrarup auf dem Gebiet des heutigen Amtes Süderbrarup.

Doch erst einmal läuft alles in den Gemeinden weiter wie gehabt. Alle drei stellen zum Jahresende einen Haushalt 2018 auf, bei dem die Hebesätze der Realsteuern untereinander angepasst werden. Am 1. März verlieren dann die Bürgermeister, die Gemeindevertreter und die Wehrführer ihr Amt. Sie werden ersetzt durch Beauftragte, die diese Aufgabe bis zur Kommunalwahl im Mai wahrnehmen. Die Beauftragung erfolgt durch einen Vertreter der Kommunalaufsicht des Kreises in den ersten Morgenstunden der neuen Gemeinde. Im Kommunalbereich wird das der jetzige Bürgermeister von Süderbrarup Friedrich Bennetreu sein. Die beiden anderen Bürgermeister Hansen und Kutz werden seine gleichberechtigten Stellvertreter.

Die Feuerwehr wird bis zur Hauptversammlung von Uwe Raub, dem jetzigen Wehrführer von Süderbrarup, geführt. Auch bei ihm fungieren seine Amtskollegen Henning Pehl und Erich Moll als Stellvertreter. Bis dahin müssen auch Gespräche mit den Jägern geführt werden. Denn im ersten Schritt sollen die Jagdbezirke zu einer großen Fläche zusammengefasst werden, um dann später wieder in den heutigen Grenzen zu existieren. Und hinter den Kulissen finden jetzt bereits Gespräche der Parteien und Wählergemeinschaften zum gemeinsamen Auftritt bei der Kommunalwahl statt.

„Der nächste eher formelle Schritt ist die Zustimmung des Kreistages zu dieser Fusion“, weist Bennetreu auf die nächste bürokratische Hürde hin.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen