zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

17. Dezember 2017 | 21:18 Uhr

100. Geburtstag : Die Erinnerungen bleiben

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Maria Mattert aus Mohrkirch wurde am 14. Januar vor 100 Jahren geboren und fand nach der Flucht eine neue Heimat in Angeln. Sie lebt noch in der eigenen Wohnung und kocht sich ihr Essen selbst.

shz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 07:45 Uhr

Heute ist ein besonderer Tag für Maria Mattert aus Mohrkirch: Sie feiert ihren 100. Geburtstag. Ein Tag, vor dem sie aber auch ein wenig Angst hat, wegen des zu erwartenden Trubels in ihrer kleinen Wohnung. Der Bürgermeister wird erwartet, Nachbarn und natürlich Familienmitglieder. Zur Freude von Maria Mattert werden ihr die Töchter Rosemarie und Margitta als Unterstützung beiseite stehen.

Geboren wurde die Jubilarin in Dabbert, einem kleinen Ort in Pommern. Die Eltern betrieben dort eine Landwirtschaft. Noch gerne erinnert sich Maria Mattert an ihre Jugendzeit in der pommerschen Heimat zurück, „die gelebte Gemeinschaft, die schönen Feste, die wir dort gefeiert haben“. Aber diese Erinnerungen sind auch mit den schmerzlichen Erfahrungen der Flucht verbunden. Erinnerungen daran, wie sie im kalten Februar 1945 mit ihren Eltern und zwei kleinen Kindern die Flucht nach Westen antrat, alles zurücklassen musste, was ihr so ans Herz gewachsen war. Ihr Mann Gerhard war bereits 1943 gefallen.

Am Ostersamstag 1945 kam der Treck in Mohrkirch an. Langsam fasste die Familie Fuß in der neuen Umgebung, doch die Gedanken wanderten immer wieder zurück. Der Überlebenskampf mit den zwei Kindern – 1950 wurde Tochter Margitta geboren – forderte von Maria Mattert viel Kraft. 1967 bezog sie die Wohnung in der Mühlenstraße. Hier wohnt sie noch heute, fühlt sich in ihrem kleinen Reich wohl. Sie bekommt Hilfe, macht aber so viel wie möglich in ihrem Hausstand noch allein. Sauberkeit und Ordnung haben bei ihr einen hohen Stellenwert. Sie hat mit den Jahren gelernt, alleine zu leben, auch mit ihren Erinnerungen.

Werden im Fernsehen Tierfilme gezeigt, dann schaut die Jubilarin diese mit großem Interesse. Ab und zu sitzt dann der Teddy „Pauli“ auf ihrem Schoß, der sie an ihren Lieblingsenkel Paul erinnert.

Das sie trotz überstandener schwerer Krankheiten heute ihren 100. Geburtstag feiern kann, führt sie auf eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse zurück. Und dass sich die 100-Jährige täglich auch ihre Mahlzeiten selbst zubereitet, ist für sie ganz selbstverständlich.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen