zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

16. Dezember 2017 | 23:54 Uhr

Der Wirbel um Christiansen geht weiter

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2013 | 00:35 Uhr

Der gestrige Artikel über den Bürgermeisterkandidaten Dr. Arthur Christiansen („Wirbel um Unruhestifter“) hat erwartungsgemäß einige Reaktionen hervorgerufen. So hat Christiansen, wie vom CDU-Kreisverband gewünscht, jetzt auch diejenigen Bilder, die ihn mit regionalen CDU-Größen zeigen, gelöscht. Außerdem schickte er eine kurze Mail an die Redaktion, in der er behauptet, „der Verlauf der Gesprächsfindung“ sei „unrichtig wiedergegeben“ – sowohl beim Friedrichsberger Bürgerverein wie bei den SN. Zugleich macht er auf die Website www.arthur-christiansen.de aufmerksam. Dort kann man in der Tat seine Art der Kommunikation studieren. Der Bürgerverein, behauptet Christiansen etwa, würde von seinem „Mitbewerber für Wahlkampfzwecke instrumentalisiert“. Apropos Instrumentalisierung. Die 1:1-Übernahme von SN-Artikeln ohne Einwilligung der Redaktion, die Christiansen wie Neubauer praktizieren, ist urheberrechtlich zumindest fragwürdig. Deswegen wird normalerweise nach einem OK gefragt. Und natürlich wird auch auf Facebook über den Artikel diskutiert. Posts reichen von „Schmierblatt“ bis, auf A.C.gemünzt, „zu siegessicher“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen