Schleicenter-Parkdeck : Der Treppenwitz – Teil 2

„Kein Aufgang zum Parkdeck“: Die Aufschrift am Gittertor vor dem Schleicenter fand gestern nur wenig Beachtung.
Foto:
1 von 2
„Kein Aufgang zum Parkdeck“: Die Aufschrift am Gittertor vor dem Schleicenter fand gestern nur wenig Beachtung.

Der Schleicenter-Betreiber scheitert mit seinem Versuch, am Schwarzen Weg den Aufgang zum Parkdeck zu versperren.

von
28. Dezember 2017, 12:56 Uhr

Plötzlich ging es nicht mehr nach oben: Um die Mittagszeit am Freitag vor Weihnachten verriegelte Hausmeister Ralf Hagge ein neues Metalltor vor dem Treppenhaus, das vom Schwarzen Weg aus auf das Schleicenter-Parkdeck führt. Wer vom Parkdeck kam, öffnete die Tür mit einem geübten Druck auf die Klinke. Von unten aber gab es kein Durchkommen. Wer vom Einkaufsbummel in der Fußgängerzone zurückkehrte, konnte nun nicht mehr den direkten Weg zum Auto nehmen, sondern musste einmal quer durch das Schleicenter bis zur Königstraße.

Offenbar wollen die Center-Betreiber von der Immobilienfirma AVW mit diesem Kniff mehr Laufkundschaft ins Schleicenter lotsen. Ganz sicher sind die Beweggründe aber nicht zu ermitteln, denn bei AVW in Hamburg arbeitet zwischen Weihnachten und Neujahr niemand, der Auskünfte geben könnte.

Eines aber scheint klar: Der Trick mit der Tür funktioniert nicht. Denn die Schleswiger wissen sich zu helfen. Gestern früh musste man gelegentlich noch ein oder zwei Minuten warten, bis jemand vom Parkdeck die Treppe herunterkam – dann konnte man freundlich dankend durch das geöffnete Tor huschen und weitergehen nach oben. Gestern Mittag war dann plötzlich alles noch viel einfacher: Irgendjemand hatte das Tor so weit geöffnet, dass es nicht mehr von selbst ins Schloss fiel, sondern träge blieb, wie es war: sperrangelweit auf. Wer im Stadtweg Weihnachtsgeschenke umgetauscht oder Gutscheine eingelöst hatte, konnte die Metalltreppe zum Parkdeck hinaufgehen, als wäre nie etwas gewesen. Viele Passanten bemerkten das Tor gar nicht. Stephanie Görrissen aus Kropp dachte im ersten Augenblick: „Das ist doch bestimmt nur dazu da, nachts abzuschließen. Das wäre sinnvoll.“

Stephanie Görrissen aus Kropp: „Für die Nacht ist das Tor sinnvoll.“
Stephanie Görrissen aus Kropp: „Für die Nacht ist das Tor sinnvoll.“
 

Andere entdeckten die weiße Schrift auf blauem Grund neben dem Tor: „Achtung! Kein Aufgang zum Parkdeck!“ Das Schild verfehlte seine Wirkung nicht völlig. Immer wieder kam es vor, dass jemand kurz zögerte und dann brav den Umweg über den Aufgang an der Königstraße antrat. Andere aber wie Diana Jäger aus Kius mit ihren Töchtern Nina und Tina wählten nach einem Moment des Nachdenkens mutig den verbotenen direkten Weg – und kamen unversehrt oben an.

Diana Jäger mit ihren Töchtern Nina und Tina (re.): „Wir parken hier oft, aber kaufen eher selten im Schleicenter ein.“
Diana Jäger mit ihren Töchtern Nina und Tina (re.): „Wir parken hier oft, aber kaufen eher selten im Schleicenter ein.“
 

Abgesehen von der Existenz des offenen Gittertores hat sich auf dem Parkdeck nichts geändert. Noch immer darf jeder dort drei Stunden lang kostenlos parken – und im Schleicenter einkaufen oder auch nicht. Wie lange das so bleiben wird, auch dazu ist zwischen Weihnachten und Neujahr von AVW nichts zu erfahren. Aber wenn hier bald Parkautomaten aufgestellt werden, wäre das nach dem Grundsatzbeschluss der Stadt Schleswig, auf ihren öffentlichen Flächen künftig Parkgebühren zu erheben, wohl keine ganz große Überraschung mehr.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen