Schleswig : Der Tag der Festumzüge

wim-gilde1
1 von 2

Friedrichsberger Schützenbrüder und Holmer Beliebung zogen durch die Innenstadt.

shz.de von
17. Juni 2014, 07:45 Uhr

Schleswig stand gestern Morgen ganz im Zeichen festlicher Umzüge. Die Friedrichsberger Schützenbrüder hatten sich nach einem Zwischenstopp vor dem Oberlandesgericht Richtung Rathaus aufgemacht und dabei gut gelaunt auch die Ladenstraße durchquert (linkes Foto). Nach dem Empfang im Ständesaal ging es weiter zum St. Johanniskloster, wo die Gildebrüder von der neuen Priörin Ina von Samson begrüßt wurden. Am späten Nachmittag stand auf der Gottorfer Schlossinsel Teil zwei des Vogelschießens auf dem Programm. Die Schützenbrüder nahmen die beiden Flügel sowie den Schwanz ins Visier. Heute Abend wird zum Abschluss auf Kopf und Rumpf geschossen. Der Königsschuss wird gegen 21 Uhr erwartet. Tagsüber wird aber nochmal marschiert – gemeinsam mit den beiden Schwestergilden.

Die Holmer Beliebung startete ihren Umzug (rechtes Foto) gestern zusammen mit dem Schleswiger Spielmannszug von 1949 im Stadtweg. Ihr Weg führte die Beliebungsbrüder bis zum Hotel Hohenzollern, wo sie gegen 9 Uhr lautstark eintrafen. Im Anschluss hielt die Beliebung eine ihrer beiden Jahreshauptversammlungen ab, in der alles sehr traditionell ablaufe, wie Schleswigs ehemaliger Bürgermeister und Beliebungsmitglied Klaus Nielsky erklärte. Klassische Musik, feinste Anzüge und Zylinder standen daher auf dem Programm. Nach den verschiedenen Jahresberichten und der Begrüßung neuer Mitglieder marschierten die Beliebungsbrüder am Vormittag zurück ins Stadtzentrum. Am Abend kehrten die Männer wieder in den Saal des Hotels zurück, um ihren jährlichen Festball zu feiern. „Dann dürfen auch die Frauen mit dabei sein“, sagte Nielsky.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen