„Bike and Run“ in Schleswig : Der Mittsommer-Staffel-Spaß

Koordinator Hanno Reese (vorne), die Sportausschussvorsitzende Maren Korban und Nospa-Regionaldirektor Heiko Ewert.
Koordinator Hanno Reese (vorne), die Sportausschussvorsitzende Maren Korban und Nospa-Regionaldirektor Heiko Ewert.

Vereine und Kreissportverband planen ein „Bike and Run“ nach dänischem Vorbild mit großem Rahmenprogramm auf der Freiheit.

shz.de von
04. Januar 2018, 07:37 Uhr

Bei den Nachbarn in Dänemark sind Bike- and-Run-Veranstaltungen seit vielen Jahren der Renner. Die Kombination aus Laufen und Radfahren in der Gemeinschaft eines Staffel-Teams kommt bei Alt und Jung offenbar bestens an – als Zuschauer auf einer Picknick-Decke und in gemütlicher Runde sowieso. Ob sportlich trainiert oder nicht – beim „Bike and Run“ geht es nicht um Rekorde. Dabei sein ist alles, schließlich zählt der Teamgeist. Bike-and-Run-Veranstaltungen in Dänemark sind immer ein Fest für die ganze Familie.

Rainer Detlefsen, Vorsitzender des Kreissportverbandes (KSV), nahm im vergangenen Jahr bei unseren nördlichen Nachbarn an solchen Sportveranstaltungen teil und war sofort Feuer und Flamme. Er begeisterte und motivierte seine Mitstreiter des Radsportvereins und bei „Spiridon“ Schleswig. Gemeinsam wollen sie nun den ersten Bike & Run-Staffelmarathon auf die Beine stellen, der am Mittwoch, 20. Juni, ab 18 Uhr auf dem Gelände vor der A.P.-Møller-Schule auf der Freiheit stattfinden wird.

Als Koordinator und Ansprechpartner der Akteure übernahm Hanno Reese aus Esgrus die Organisation. Der 20-jährige Sportstudent kennt sich aus. Ehrenamtlich ist Reese als 2. Vorsitzender des Leichtathletikverbandes und beim MTV Gelting und TSG Scheersberg aktiv.

Laufen und Radfahren im Wechsel

Er freut sich nun auf das Sport-Spektakel, dessen fünf Teilstrecken eines Rundkurses jeweils wechselweise aus dreimal fünf Kilometer Laufen und zweimal 13,6 Kilometer Radfahren besteht. Auf jedes Team, das drei bis maximal fünf Athleten zählt, wartet die Gesamtstrecke von 42,2 Kilometer. Zwei Teilstrecken dürfen nicht in Folge absolviert werden, es muss also in den Teams gewechselt werden.

Teilnahmeberechtigt sind Läufer ab zehn Jahren und Radfahrer ab 14 Jahren. Das Tragen eines Fahrradhelmes ist Pflicht. Dass nur Räder ohne Hilfsmotor an den Start gehen dürfen, versteht sich von selbst.

Start, Ziel und Wechselstation mit Bühne auf der Freiheit bilden das Herzstück der Veranstaltung, das mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm begleitet wird. Und damit das Vorhaben des KSV auch gelingen kann, überreichte Heiko Ewert, Regionaldirektor der Nospa, im Namen der Nospa-Jugend- und Sportstiftung die Fördersumme von 1500 Euro. Maren Korban, Vorsitzende des städtischen Sportausschusses, hatte zuvor den Antrag auf den Weg gebracht.

Weitere Informationen und Anmeldung im Internet auf der Seite des KSV unter www.ksvsl-fl.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen