Selk : Der Himmel hängt voller Fledermäuse

Der Umweltverein mit Detektoren unterwegs: Klaus Jürgen Evers (Mitte), Dr. Ruth Blume-Baum, Pili Evers, Rüdiger Klemens, Bernd Gericke, Sven Gericke und Gunnar Schlüter (v.l.) begaben sich auf nächtliche  Fledermaus-Suche.
1 von 2
Der Umweltverein mit Detektoren unterwegs: Klaus Jürgen Evers (Mitte), Dr. Ruth Blume-Baum, Pili Evers, Rüdiger Klemens, Bernd Gericke, Sven Gericke und Gunnar Schlüter (v.l.) begaben sich auf nächtliche Fledermaus-Suche.

Auf dem Königshügel: Umweltverein Selk und Umgebung beobachtete nachtaktive Jäger

shz.de von
15. Mai 2014, 12:00 Uhr

Wer die Natur erleben will, darf sich auch von regnerischem Wetter nicht abschrecken lassen. Acht ebenso interessierte wie wetterfeste Naturfreunde beteiligten sich an einer Fledermaus-Veranstaltung des Umweltvereins Selk und Umgebung. Beobachtet werden sollten die Breitflügelfledermäuse auf dem Königshügel. Zur Einführung erläuterte der Biologe Klaus Jürgen „Bummi“ Evers anhand von Sonagrammen und Tonbeispielen typische Merkmale verschiedener Fledermausrufe, die für die Arterkennung wichtig sind. Mit dem neu erworbenen Wissen um „nasse“ und „trockene“ Ortungsrufe, arttypische Rufrhythmen und „Peaks“ ging es anschließend auf den Königshügel.

Eine Dreiviertelstunde nach Sonnenuntergang erschien die erste Mückenfledermaus, und wenig später ratterten die fünf mitgebrachten Bat-Detektoren um die Wette: Drei Breitflügelfledermäuse zogen über einer Lichtung ihre Bahnen und flogen mit ihren typischen, kräftigen Rufen („tjappe tjappe“) ganz dicht über die Köpfe der begeisterten Beobachter hinweg.

Weitere Mücken-, Zwerg- und Rauhautfledermäuse komplettierten die Besetzung dieses imposanten Fledermaus-Festivals. Die Arten waren an ihren typischen Merkmalen und den unterschiedlichen Höhen ihrer Ortungsrufe deutlich zu unterscheiden. Schließlich hatten sich trotz des unangenehm kühlen Wetters insgesamt vier verschiedene Fledermausarten den Exkursionsteilnehmern präsentiert. Und zum Glück erst pünktlich zum Ende der Veranstaltung ließ Petrus es dann wieder regnen.

Die nächste Aktion findet am Sonnabend, 24. Mai, ab 9.30 Uhr am Zeltlager am Selker Noor statt – dann werden weitere Fledermaus-Kästen aufgehängt.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen