Der Gründerpreis "Leuchtfeuer Nord" für die Fee, die gerne dippt

 Foto: Bittner
Foto: Bittner

shz.de von
21. März 2013, 03:59 Uhr

schleswig | Das hatte schon ein bisschen was von einer "Oscar"-Verleihung, als am Dienstagnachmittag der Gründerpreis "Leuchtfeuer Nord" in der passenden Umgebung der innovativen Firma Solar-Technik-Nord (STN) verliehen wurde - gestiftet von der Initiative Schleswig. Denn die drei Erstplatzierten wussten vorab nicht, wer von ihnen gleich ganz oben auf dem Treppchen stehen würde. Es war Sonja Forster aus Schuby (Foto links), die sich mit ihrer Firma Dipp-Fee selbstständig gemacht hat. Den zweiten Platz teilten sich dann die Schleswigerin Erika Schmeckthal, Schule für traditionelles Bogenschießen, und Ernst Heinrich Clausen; der frühere Landwirt eröffnete 2011 seinen Barfußpark Schwackendorf und kann inzwischen an die 18 000 Besucher zählen. Kreispräsident Eckhard Schröder lobte in seiner Ansprache die Risikobereitschaft dieser und anderer Gründer, ohne die der Mittelstand nicht florieren würde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen