zur Navigation springen

Brandserie in Schleswig : Der Feuerteufel ist gefasst

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Feuerteufel von Schleswig ist gefasst: Die Polizei hat einen 36-jährigen Mann verhaftet. Er hat ein Geständnis abgelegt. Als Motiv nannte er Frust.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2014 | 10:35 Uhr

Sieben Brände innerhalb weniger Stunden: Viele Menschen in Schleswig haben in der vergangenen Nacht kaum schlafen können. Sie kontrollierten, ob alle Türen im Haus abgeschlossen sind. Manche Hausgemeinschaften organisierten Nachtwachen. Andere Bewohner verließen die Stadt gleich ganz und quartierten sich außerhalb bei Freunden oder Verwandten ein.

Doch jetzt ist der Spuk vermutlich vorbei. Die Polizei hat einen 36-jährigen Tatverdächtigen gefasst. Der Mann soll aus dem südlichen Schleswig-Holstein stammen, sich aber schon seit einiger Zeit in Schleswig aufgehalten haben. Er hat ein umfassendes Geständnis abgelegt. Als Motiv für seine Tat nannte er Frust.

Die Brandserie an sieben verschiedenen Orten hatte am Mittwochnachmittag begonnen und bis in die Abendstunden gedauert. Eine achte Meldung aus der Husumer Straße gegen Mitternacht erwies sich als Fehlalarm. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Verdächtige bereits in Polizeigewahrsam. Die Beamten hatten ihn gegen 22.20 Uhr festgenommen, kurz nach dem siebten Feuer, das am Brautsee ausgebrochen war. Zeugen hatten die Polizei auf seine Spur gebracht. Der Mann soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Ein Feuerwehrmann wird noch immer wegen einer Rauchvergiftung im Krankenhaus behandelt. Er verbrachte die Nacht auf der Intensivstation, hat diese aber inzwischen verlassen. Mehrere Hausbewohner und drei weitere Feuerwehrleute waren leicht verletzt worden. Von ihnen ist keiner mehr im Krankenhaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen