Glasfaser : Der erste Point of Presence in Freienwill ist da

shz+ Logo
Der erste „POP“ wurde in Freienwill am Heidefelder Weg aufgestellt.
Der erste „POP“ wurde in Freienwill am Heidefelder Weg aufgestellt.

Die Verteilerstation soll 5000 Hausanschlüsse mit Glasfaseranschluss bedienen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
20. August 2019, 14:27 Uhr

Freienwill | Anrollender Schwerlastverkehr am Vormittag deutete am Ortseingang von Freienwill auf Aktivitäten hin. Doch nicht nur die erwartete Asphaltfräse wurde mit einem Tieflader zur Straßenbaustelle an der L 23 herangefahren. Dazu gesellten sich ein großer Kran sowie ein Lkw mit angekoppeltem Tieflader im Einmündungsbereich des Heidefelder Weges. Als Ladung mitgebracht hatten sie ein Modul, das einer Fertiggarage glich.

Kaum Verkehrsbehinderungen

Dabei handelte es sich um den ersten „POP“ (point of presence), der im Zuge des Glasfasernetzausbau durch den Breitzweckverband Angeln an dem dafür hergerichteten Platz aufgestellt wurde. Die Ablade- und Aufstellaktion war nach knapp einer Stunde beendet, so dass der durchfließende Verkehr kaum Behinderungen in Kauf nehmen musste. Die eingesetzten Arbeiter verlegten danach in Richtung Großsolt, um dort den nächsten „POP“ neben dem Jugendraum an der Busschleife abzuladen.

5000 Hausanschlüsse mit Glasfaseranschlüssen bedienen

Der „POP“ kann als eine Art Verteilerstation verstanden werden, von der 5000 Hausanschlüsse mit Glasfaseranschluss bedient werden. Jeder Anschluss ist bereits fertig im angelieferten Modul vorhanden. Von der Freienwiller Anlage wird das gesamte Dorf mit allen Ortsteilen über Wielenberg hinaus, auch die Gemeinde Tastrup, mit Glasfaser versorgt. In Großsolt wird von der gleichen Kapazität ausgegangen. Weitere „POP-Module“ werden im Versorgungsbereich des Breitbandzweckverbandes im Bereich Angeln je nach Ausbauschritt folgen. Angestrebtes Ziel des Netzservice-Projektleiters der „innogy SE“, Sven Schneider, ist es, in Freienwill die ersten Glasfaseranschlüsse zu Weihnachten 2019 zu schalten.

Am späten Nachmittag war die asphaltierte Decke der Straße und der Rad-und Fußweges im Bereich der Baustelle in mehreren Lagen entfernt und sortengerecht abgefahren worden. Auch die Arbeiten beim Aufstellen des „POP“ in Großsolt waren am Abend beendet und die Schwerlastfahrzeuge abgerückt.






zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen