zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

21. Oktober 2017 | 07:04 Uhr

Schleswig : Der Berender Redder wächst weiter

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Planungen für den dritten Bauabschnitt des Baugebiets am Berender Redder sind angelaufen. Im Stadtteil ist Platz für mehr als 1000 Bewohner.

von
erstellt am 12.Sep.2015 | 07:57 Uhr

Wer sich auf der Webseite der Stadt Schleswig über Baugrundstücke am Berender Redder informieren möchte (www.schleswig-bplan75.de), der sieht schnell: Das meiste ist längst vergeben. Im ersten Bauabschnitt mit seinen 145 Grundstücken gibt es ohnehin schon seit langem nur noch wenige Baulücken. Auch die Mehrzahl der 123 Grundstücke im zweiten Bauabschnitt, der erst in diesem Jahr fertig erschlossen wurde, ist bereits vergeben. Viele Häuser sind bereits im Bau. Derzeit sind nur noch sieben Grundstücke frei, weitere 46 sind zwar noch nicht verkauft, aber bereits reserviert. Deshalb möchte die Stadt Schleswig jetzt zügig mit den Arbeiten für den dritten und letzten Bauabschnit beginnen. In den Haushalt für das kommende Jahr möchte Bürgermeister Arthur Christiansen entsprechende Planungskosten einstellen. Die Bauarbeiten könnten dann im Frühjahr 2017 losgehen.

Der dritte Bauabschnitt ist deutlich kleiner als die beiden ersten. An den Wendehammern der Brüder-Grimm-Straße (erster Bauabschnitt) und Hans-Christian-Andersen-Straße (zweiter Bauabschnitt) wird jeweils eine weitere ringförmige Straße angeschlossen. Die Namen stehen schon lange fest: Sterntaler-Weg und Frau-Holle-Weg. Wenn sich der Zeitplan ähnlich gestalten sollte wie bei den ersten Abschnitten, könnten Bauwillige sich bereits im kommenden Sommer ihre Bauplätze reservieren.

Christiansen ist zuversichtlich, dass der Ansturm nicht weniger groß sein wird als bisher. „Es gibt einen klaren Trend zum Wohnen in der Stadt“, sagte er jetzt im Finanzausschuss. „Davon profitieren wir.“ Das Baugebiet sei für Bürger attraktiv, die bereits jetzt in Schleswig wohnen und sich nun den Traum vom Eigenheim erfüllen möchten, aber es gebe auch viele Interessenten, die derzeit noch nicht in Schleswig wohnen. Insgesamt wird der dritte Abschnitt 68 Grundstücke haben, 20 Grundstücke für Reihenhäuser und 48 Grundstücke für Ein- oder Zweifamilienhäuser.

Das gesamte Baugebiet zwischen Langseestraße, St. Jürgener Straße und B   201 umfasst 336 Grundstücke und bietet damit, wenn es fertig gestellt ist, Raum für mehr als 1000 Bewohner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen