Kreishandswerksmeister mahnt: : Dem Handwerk fehlt der Nachwuchs

Hans Christian Langner will Attraktivität einer handwerklichen Ausbildung steigern.

Avatar_shz von
05. Juni 2019, 17:02 Uhr

Schleswig | Die Auftragsbücher der Betriebe der Kreishandwerkerschaft Schleswig sind prall gefüllt. Viele Firmen hätten bei der aktuellen Konjunkturumfrage ihre wirtschaftliche Lage besser als jemals zuvor eingestuft, sagte Kreishandswerksmeister Hans Christian Langner (Foto) bei der Frühjahrsversammlung der Obermeistertagung. Zwar könnten die Aufträge noch abgearbeitet werden, auch wenn viele Kunden zum Teil längere Wartezeiten akzeptieren müssten. Der Fachkräftemangel werde aber immer deutlicher, erklärte Langner.

"Mindestausbildungsvergütung greift zu kurz"

 „Allein mit Zuwanderung werden wir dieses Problem nicht lösen können.“ Immer weniger junge Menschen entschieden sich für eine Ausbildung im Handwerk. „Wir alle müssen gemeinsam die Attraktivität einer handwerklichen Ausbildung steigern“, forderte er. Die jetzt von der Bundesregierung beschlossene Mindestausbildungsvergütung von 515 Euro im ersten Lehrjahr greife zu kurz, denn schon heute zahlten viele Handwerksbetriebe deutlich mehr. „Wir brauchen ein Umdenken in den Köpfen der Gesellschaft, denn Akademiker können keine Häuser bauen.“

Freude bereitete Langner die Tatsache, dass zahlreiche Handwerksmeister aus der Region Schleswig in die Vollversammlung der Handwerkskammer Flensburg gewählt und dass die Schleswigerin Ulrike Beck bei den Unternehmerfrauen im Handwerk zur Landesvorsitzenden gewählt wurden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen