zur Navigation springen

Strassen voll Laub : Dauereinsatz im Blätter-Regen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

30 Mitarbeiter der Schleswiger Umweltdienste sorgen täglich für freie Straßen und Gehwege – und auch Gartenbesitzer haben viel zu tun.

150 Kubikmeter Laub sammeln die Mitarbeiter der Umweltdienste Schleswig in diesen Wochen. „Dies ist zwingend notwendig, denn das Laub bietet bei Nässe ein hohes Unfallrisiko“, sagt Mathias Frahm, Leiter der städtischen Umweltdienste, die für die Laubbefreiung der öffentlichen Wege zuständig sind. 30 Mitarbeiter sind damit beschäftigt, das Laub zu sammeln, das dann teilweise verwendet wird, um öffentliche Beete vor dem kommenden Frost zu schützen, teilweise aber auch zum Recyclinghof gebracht wird.

Die Abfallwirtschaft Schleswig-Flensburg (ASF) nimmt in ihren Recyclinghöfen (unter anderem am Schleswiger Haferteich) natürlich auch Herbstlaub aus privaten Gärten entgegen. Für Grünabfall berechnet die ASF 13 Euro pro Kubikmeter, erläutert Geschäftsführer Lutz Döhring. Wem dies zu teuer ist, kann das Laub in seine Biotonne werfen oder sich Bioabfallsäcke von der ASF besorgen, welche beim normalen Biomüll mitgenommen werden. Auf dem Recyclinghof wird das Laub mit anderen Grün- und Bioabfällen kompostiert. Wenn einmal zu viel Laub für das eigene Auto angefallen ist, kann man sich auch einen Container bestellen.

Aber wie kommt das Laub auf einen Haufen und dann in die Tonne? Der Naturschutzbund (NABU) rät von motorbetriebenen Laubsaugern ab – wegen der Abgase und weil ihn ihnen viele Kleintiere den Tod finden. Besser seien ganz traditionell Besen und Rechen Die einfachste Variante ist, das Laub liegenzulassen oder es unter Bäume und Sträucher zu schieben, denn so finden Tiere wie der Igel einen Winterunterschlupf.

Viele Gartenbesitzer freuen sich auch über die bunten Blätter. Die 47-jährige Carin Keckstadt aus der Klaus-Groth-Straße findet: „So schön der ganze Herbstlaub auch ist, es ist eine nervige Arbeit, jedes Jahr 20 Grüngutsäcke voller Laub zu haben, obwohl man gar keinen Laubbaum im Garten hat“, denn das Laub in ihrem Garten stammt zum größten Teil vom Grundstück des großen Mehrfamilienhauses nebenan.

 

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2015 | 07:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen