zur Navigation springen

Einsatzbereite Helfer : Das lange Warten auf Orkan „Xaver“

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Aus dem Chaos noch dem Sturmtief „Christian“ haben die Einsatzkräfte gelernt. Diesmal wurden in den Ämtern frühzeitig Leitstellen eingerichtet und die Helfer mobilisiert.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2013 | 10:22 Uhr

Das Notstromaggregat ist installiert, die Funkstation mit Telefonen, Computern und Faxgeräten ebenso: Lange bevor das Orkantief „Xaver“ gestern über das Land zog, wurde die Amtsleitstelle in der Haddebyer Amtsverwaltung durch ein Team um Amtswehrführer Malte Simonsen und den leitenden Verwaltungsbeamten Knud Hansen eingerichtet. Es dirigierte die Notrufe.

Mehr als 200 Brandschützer der acht Gemeinden waren in Alarmbereitschaft versetzt worden und hatten sich auf eine lange Nacht eingerichtet. In Zusammenarbeit mit der Regionalleitstelle Nord in Harrislee werden die Einsatzkräfte zum Einsatzort geleitet – die Amtsleitstelle dient dabei als Unterstützung des Notfallsystems in der Region Haddeby und Schleswig, vor allem bei Überlastung und Störungen der Funkfrequenzen. Auch in den übrigen Ämtern im Kreis wurden derartige Einsatzzentralen eingerichtet. Bis Redaktionsschluss gab es jedoch auch aus den Einsatzzentralen in Kropp, Silberstedt und Busdorf keine größeren Schadensmeldungen. Lediglich einige umgestürzte Bäume mussten die Hilfskräfte bis zu diesem Zeitpunkt beseitigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen