Interkommunales Gewerbegebiet Schleswig-Schuby : Das erste Grundstück ist verkauft

image2

Brothersteller Harry wird seinen nördlichsten Logistikstützpunkt mit 24 Mitarbeitern von Tarp nach Schuby verlegen.

von
22. Juni 2016, 07:14 Uhr

Große Freude bei Helmut Ketelsen (vorne li.) und Jan Steingräber (hinten li.), Vorsteher und Geschäftsführer des Zweckverbandes Interkommunales Gewerbegebiet Schleswig-Schuby: In der Firmenzentrale von Harry-Brot in Schenefeld (Kreis Pinneberg) haben sie gestern den ersten Grundstücksverkauf unter Dach und Fach gebracht. Geschäftsführer Hans-Jochen Holthausen (vorne re.) unterschrieb im Beisein seines Co-Geschäftsführers Jochen Eisenzapf (hinten re.) und Notar Holger Nicolai den Vertrag für ein etwa 12  500 Quadratmeter großes Areal. Der Brothersteller wird seinen nördlichsten Logistikstützpunkt mit 24 Mitarbeitern von Tarp nach Schuby verlegen. „Wenn alles gut läuft, kann Harry-Brot im Oktober mit den Arbeiten anfangen“, sagte Ketelsen. Das Unternehmen zahle etwa 25 Euro pro Quadratmeter. Zweiter Käufer ist die Gartenbaufirma Schnoor aus Hüsby. Dieser Vertrag sei aber noch nicht unterschriftsreif, da es noch rechtliche Details zu klären gebe, so Ketelsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen