zur Navigation springen

Schreibende Spirituosen-Händler : Das Buch über Rum kommt aus Schuby

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Thomas Altmann und Falk Redlich sind echte Rum-Kenner – und haben ihre Begeisterung zu einem Buch gemacht.

Eigentlich könnten Thomas Altmann und Falk Redlich mit ihrem Beruf zufrieden sein. Der Inhaber des Online-Versandhandels „Rum & Co.“ und sein Spezialist für Tasting, Beratung und Verkauf haben gerade jetzt vor der Weihnachtszeit in Schuby alle Hände voll zu tun, die Bestellungen der Kunden aus aller Welt abzuarbeiten. Aber beide wollen ganz offensichtlich wesentlich mehr, als nur verkaufen – und so haben sie in der etwas ruhigeren Zeit über den Sommer ein Buch geschrieben. Natürlich dient „Das Rum-Buch – Zeit für Genuss“ auch dem Geschäft. Aber es ist auch Ausdruck der Begeisterung, die beide für das Produkt empfinden, das zu ihrem Beruf geworden ist.

Das Werk umfasst rund 250 Seiten und ist als Ratgeber für Menschen gedacht, die sich für Rum interessieren. „Es ist nichts für Vollprofis, wir geben Tipps für jedermann“, betont Redlich, der auch Beispiele parat hat, wie man Rum trinken sollte. Auf keinen Fall mit Eis oder gar Cola – und am besten bei Körpertemperatur. „Es ist wie bei einer Pizza“, beschreibt Redlich plastisch, „die Aromen entwickeln sich erst mit der Temperatur.“ Nun sollte der Rum natürlich nicht die Temperatur einer Pizza aus dem Steinofen haben, bei 17 Grad aber habe das Getränk nur halb so viel Aroma wie bei 34 Grad.

Breiten Raum in dem Buch nimmt die Bewertung von Rum ein, den auch das Unternehmen aus Schuby in seinem Sortiment hat. „Wir wollen den Lesern Orientierung dabei geben, den für ihn passenden Rum zu finden“, erläutert Altmann. Die Bewertungen sind subjektiv und in unverblümter Sprache geschrieben – und somit frei von allen blumigen Formulierungen und überflüssigen Floskeln.

Einblicke in die Geschichte und Herkunft des Rums runden das Buch mit vielen beispielen ab. Die Autoren, die in Schuby 1400 Rumsorten auf Lager haben, brechen zudem mit einem Tabu. In dem Kapitel „Das dunkle Geheimnis“ geht es um Zucker. „Kein Brand der Welt ist nach der Destillation süß“, schreiben die Autoren. Die Schlussfolgerung: Schmeckt Rum süß, ist Zucker drin – bis zu 40 Gramm pro Liter. Das sei weder verwerflich noch ein Zeichen für mindere Qualität, sondern einzig Geschmackssache.

Das Buch ist eine Eigenproduktion und für 29,90 Euro bei Rum&Co, bei Liesegang und bei Amazon zu haben. „Die Auflage liegt bei 3000 Exemplaren, bei 2500 verkauften Exemplaren haben wir die Kosten gedeckt“, erklärt Altmann. Bisher wurden bereits 550 der Rum-Bücher verkauft.

Eine weitere Neuerung aus dem Hause Altmann ist der Schleswig-Rum – mit dem Wikinger-Segel auf dem Etikett. „Das ist eine Ergänzung im Schleswiger Marketing-Sortiment“, sagt der Chef. Die Flasche enthält 40-prozentigen karibischen Rum mit einer Kokos-Note. Der eigene Blend ist vielfach ausgezeichnet und trägt den internen Namen „Oldman – Rum Projekt One“. Zu haben ist die Schleswig-Spirituose demnächst in Andenkenläden, Supermärkten und anderen Schleswiger Geschäften.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2015 | 07:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen