Schleswig : Das 500. Jawort im Gotischen Saal

Frisch vermählt: Desiree Wolf und Michael Ahring, eingerahmt von Bürgermeister Arthur Christiansen und der Standesbeamtin Carola Hofbauer-Raup.
Frisch vermählt: Desiree Wolf und Michael Ahring, eingerahmt von Bürgermeister Arthur Christiansen und der Standesbeamtin Carola Hofbauer-Raup.

Der Gotische Saal im Graukloster ist unter Brautpaaren inzwischen beliebter als das reguläre Trauzimmer im Standesamt.

shz.de von
21. Juli 2018, 07:27 Uhr

„Ich sage hier niemals auf Wiedersehen“, verabschiedete die Standesbeamtin Carola Hofbauer-Raup gestern das frisch getraute Ehepaar Desiree Wulf und Michael Ahring. „Ich verabschiede Sie beide lieber mit einem warmen und herzlichem Tschüs und wünsche Ihnen alles Gute.“

Die Brautleute waren das 500. Paar, das sich im Gotischen Saal des Rathauses das Ja-Wort gegeben hat. Zu diesem Jubiläum ließ es sich Bürgermeister Arthur Christiansen nicht nehmen, dem glücklichen Paar persönlich zu gratulieren und ein si gniertes Kochbuch zu überreichen.

Vor elf Jahren war die Idee aufgekommen, den Gotischen Saal für Eheschließungen zu nutzen. Bis dahin befand sich dieser mittelalterliche Raum im historischen Graukloster in einer Art Dornröschenschlaf. Als das erste Brautpaar dann am 7.  November 2007 hier vermählt wurde, waren noch nicht einmal die passenden Möbel angeschafft. Man habe sich dann mit Mobiliar aus anderen Teilen des Rathauses beholfen, erinnert sich Hofbauer-Raup. „Seitdem ist der Raum für standesamtliche Trauungen sehr beliebt“, sagt sie. Inzwischen finden hier jährlich rund 60 Trauungen statt. Nach dem Beratungsgespräch im Standesamt entscheiden sich inzwischen mehr Paare für diesen Ort als für das reguläre Trauzimmer. Auch wenn es kühl werden kann: Aus Denkmalschutz-Gründen wird die Heizung im Winter nicht voll aufgedreht – die Temperatur soll nicht über 19 Grad steigen.

Desiree Wulf und Michael Ahring haben erst vor einer Woche erfahren, dass ihre Hochzeit ein Jubiläum sein wird. „Wir haben uns sehr gefreut, das macht diesen Tag heute noch einmal mehr besonders“, sagte Desiree Wolf. Dass die Brautleute so kurzfristig informiert wurden, lag daran, dass Carola Hofbauer-Raup selbst überrascht war, dass jetzt schon die 500. Trauung anstand: „Wir hatten uns gefragt, wann wohl das Jubiläum ansteht und einmal nachgezählt. Dann stellten wird fest, dass es schon in der kommenden Woche soweit ist.“

Nach der Trauung nutzte das Brautpaar das schöne Wetter und begab sich mit den Gästen in den Rathausgarten. „Nicht nur der Saal ist sehr hübsch, sondern auch der Garten“, fand die Braut. Sie kommt ursprünglich aus Neumünster, ihr Mann stammt aus dem Saarland. Die beiden kennen sich seit acht Jahren und haben sich vor kurzem in Schleswig ein Haus gekauft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen