Handewitt : Dänische Schule wird erweitert

Die dänische Schule in Handewitt soll um zwei Klassenzimmer erweitert werden.
Die dänische Schule in Handewitt soll um zwei Klassenzimmer erweitert werden.

Die dänische Schule in Handewit wird um zwei Klassenräume erweitert, dazu gab die Gemeindevertretung jetzt grünes Licht.

shz.de von
31. August 2018, 16:48 Uhr

Eine Formulierung verursachte in der jüngsten Sitzung der Handewitter Gemeindevertretung eine kleine Diskussion, im Kern aber waren sich alle Kommunalpolitiker einig. Einstimmig votierte die Versammlung für die Förderung eines Erweiterungsbaus an der dänischen Schule in Handewitt in sechsstelliger Höhe. Diese Bildungseinrichtung besuchen derzeit 69 Schüler. Der dänische Schulverein rechnet mit einem weiteren Wachstum. Er will deshalb bis zum nächsten Schuljahr für den Neubau von zwei Klassenräumen und die Vergrößerung des Lehrerzimmers eine gute halbe Million Euro in die Hand nehmen. Die Kommune bezuschusst das Vorhaben mit rund zwei Dritteln der Gesamtsumme.

Den Gemeindevertretern gefiel, dass neben Handewitt auch der dänische Schulstandort im Ortsteil Jarplund beibehalten wird. „Handewitt ist auch für die dänische Minderheit ein attraktiver Ort“, freute sich Marx Plagemann, Vorsitzender des Schul- und Sportausschusses. SSW-Mann Jan Christiansen erklärte: „Nicht jede Gemeinde steht so zur dänischen Minderheit wie Handewitt – hier ist man gerne tätig.“

Arbeit anderer Natur kündigte Bürgermeister Thomas Rasmussen für den Herbst an. Die Kieler Jamaika-Koalition hat einen neuen Regionalplan für Windenergie auf den Weg gebracht, unter anderem mit größeren Mindestabständen zu Siedlungen und Einzelhäusern. Handewitt hatte vor zwei Jahren – noch nach alten Vorgaben – ein eigenes Konzept mit Windeignungsflächen erstellt. „Da ergeben sich auf unserem Gemeindegebiet einige neue Zuschnitte“, sagte Thomas Rasmussen. Es muss angepasst werden, die Kommune hat vier Monate Zeit für eine Stellungnahme.

Jahrelang war Gerd Geppert Schiedsmann, nun hat er eine Nachfolgerin. Mit großer Mehrheit wählten die Gemeindevertreter Gurli Jendreiko aus Weding zur neuen Schiedsfrau. Der Stellvertreter-Posten wurde gerade ausgeschrieben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen