zur Navigation springen

Schleswig : Da stimmte alles: Kinderfeste bei Super-Sommerwetter

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Initiative „Bürger machen mit“ und die evangelische Kirchengemeinde feierten am Wochenende ihre Kinderfeste.

Am Sonnabend die evangelische Kirchengemeinde auf dem Michaelisberg und gestern die Initiative „Bürger machen mit“ auf den Königswiesen: Gleich zwei Veranstalter hatten bei ihren Kinderfesten an diesem Wochenende richtig Glück mit dem Wetter.

Für das Team um die „Bürger machen mit“-Vorsitzende Bärbel Kahlund war es bereits das vierte Kinderfest. Um die Großveranstaltung mit mehreren hundert Besuchern zu stemmen, packten von den gerade einmal 19 Vereinsmitgliedern 13 mit an. Sie waren an der Rollenbahn, am Bällebad, am Verpflegungsstand und mehreren weiteren Stationen auf dem Parkgelände im Einsatz.

Eine besondere Attraktion: Die „Chaotenbiker“ fuhren auf ihren Motorrädern kleine Nachwuchsrocker auf dem Sozius durch die Stadt. Milluk Callsen (5) ist eigentlich in Iowa zu Hause und besucht gerade einige Wochen Oma und Opa in Klensby. Die kleine Ausfahrt war für ihn ein unvergessliches Erlebnis. Wer es etwas weniger laut mochte, konnte wie die achtjährige Jule-Sophie Sindram aus Oster-Ohrstedt am Stand der „Sand-Elfen“ eigene Sandbilder herstellen.

Zur Finanzierung hatten die Veranstalter einen Zuschuss von der Aktion „RSH hilft helfen“ bekommen. Der Erlös aus dem Verkauf von Getränken, Kuchen, Grillgut und der Tombola soll nun einem sozial Zweck in Schleswig zugeführt werden. „Was genau wir damit machen entscheiden wir, wenn wir dann in den nächsten Tagen den Kassensturz gemacht haben“, sagte Kahlund.

Zum Sommerfest des Bibel-Entdecker-Club versammelten sich Pastor Michael Dübbers und die jungen Mitglieder der Gemeinde in der Parkanlage beim evangelischen Gemeindehaus auf dem Michaelisberg. „Auch die Ehemaligen unserer Gruppe haben wir eingeladen, damit wir alle zusammen einen besonderen Tag haben können“, sagte Dübbers. Ein besonderes Highlight war dabei in diese, Jahr die Hüpfkirche. Diverse andere Spiele im Freien standen auch auf dem Programm, etwa mit Wasser und Seifenblasen. „Wunderbar“ war das Motto der Veranstaltung, die später mit einem gemeinsamen Gottesdienst endete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen