Rücktritt der Glücksburger Bürgervorsteherin : Christina Kieback begründet ihren Amtsverzicht

Avatar_shz von 11. September 2019, 14:20 Uhr

shz+ Logo
Weil sie die Entscheidung der Stadtvertretung nicht nach außen vertreten wollte, trat Christina Kieback als Bürgervorsteherin zurück.
Weil sie die Entscheidung der Stadtvertretung nicht nach außen vertreten wollte, trat Christina Kieback als Bürgervorsteherin zurück.

Streit in der Stadtvertretung über die Kosten für die Tourismusagentur veranlassten Kieback dazu ihr Amt aufzugeben.

Glücksburg | Weil sie andere Vorstellungen über die Entwicklung der Stadt Glücksburg hat als die Mehrheit der Stadtvertreter, war Christina Kieback in der vergangenen Woche als Bürgervorsteherin zurückgetreten. Den konkreten Grund ihres Rücktritt nannte sie zunächst ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen